-- Anzeige --

Förderprogramm „Umweltschutz und Sicherheit" vorzeitig beendet

15.02.2024 09:50 Uhr | Lesezeit: 3 min
Förderprogramme, VR_16
Momentan können keine Anträge mehr für das Förderprogramm "Umweltschutz und Sicherheit" mehr gestellt werden
© Foto: Андрей Яланский/stock.adobe.com

Am 5. Februar hatte die Antragsfrist für das Förderprogramm „Umweltschutz und Sicherheit“ (ehemals „De-minimis“) gestartet. Innerhalb der ersten 24 Stunden wurden so viele Anträge wie noch nie eingereicht. Jetzt wurde das E-Service-Portal geschlossen.

-- Anzeige --

Neun Tage nach Start des neuen Förderprogramms „Umweltschutz und Sicherheit" (vormals „De-minimis“) wurde das E-Service-Portal schon wieder geschlossen. Eigentlich sollte die Antragstellung laut dem Bundesamt für Logistik und Mobilität (BALM) bis Juni möglich sein. 

Schon am ersten Tag kam es im Portal zu erheblichen Störungen, die Seite ging immer wieder offline, da sich zu viele Interessenten gleichzeitig bewerben wollten.

Trotzdem gingen innerhalb der ersten 24 Stunden 11.183 Anträge für das Förderprogramm ein, wie das BALM verzeichnete. Nach dessen Einschätzung seien das 55 Prozent mehr als beim letzten Förderaufruf in 2023 innerhalb der gleichen Zeit.

Das Bundesamt für Logistik und Mobilität meldete dem BWVL- wie dieser auf seine Webseite berichtet - am 14. Februar, dass das E-Service-Portal für weitere Antragstellungen wieder geschlossen wurde.
Die für das Förderprogramm im Haushalt 2024 zur Verfügung stehenden Mittel sind durch die bisher eingegangenen Förderanträge gebunden. Für weitere Anträge können derzeit keine weiteren Fördermittel zugesagt werden, so die Bewilligungsbehörde. Das Antragsportal werde für eine Antragstellung erst dann erneut geöffnet, wenn Fördermittel erneut zur Verfügung stehen.

Das hohe Interesse zeige, wie bedeutsam die Förderprogramme für die Unternehmen mit Eigenlogistik, Speditionshäuser und Transportunternehmen sind: Im Rahmen des Förderprogramms „Umweltschutz und Sicherheit“ werden Unternehmen des Güterkraftverkehrs mit schweren Nutzfahrzeugen gefördert, die Maßnahmen zur Förderung von Sicherheit und des Umweltschutzes durchführen.

-- Anzeige --
-- Anzeige --

Kennen Sie schon unseren VerkehrsRundschau Newsletter-Service?

Immer Werktags bekommen Sie aktuelle Nachrichten aus der Transport- und Logistikbranche kostenfrei in Ihr E-Mail-Postfach. Den VR-Newsletter hier gratis abonnieren.


-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Stellvertretender Serviceleiter (m/w/d) Niederlassung Stuttgart

Zusmarshausen;Stuttgart;Stuttgart;Stuttgart

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.