-- Anzeige --

Flussvergiftern geht es an den Kragen

Allein 2010 wurden in NRW 18 Fälle registriert, die auf eine illegale Verklappung durch Binnenschiffer in den Rhein hinweisen
© Foto: 290

Positionsdaten von Schiffen sollen länger gespeichert werden, um die Strafverfolgung bei illegaler Verklappung zu erleichtern


Datum:
11.02.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. Binnenschiffer sollen beim illegalen Verklappen krebserregender Chemikalien nicht mehr unerkannt davonkommen. Der Bundesrat stimmte am Freitag in Berlin einer Initiative der nordrhein-westfälischen Landesregierung zu, die die Strafverfolgung verbessern soll. Dazu müssten dem Bundesverkehrsminister unterstellte Behörden die Positionsdaten der Schiffe länger speichern.

Die Positionsdaten von Chemiefrachtern werden von den Wasser- und Schifffahrtsämtern bislang gelöscht, bevor Ort und Zeit einer illegalen Einleitung ermittelt werden können. Die Aufklärungsquote geht daher bislang gegen Null.

Allein im vergangenen Jahr wurden in NRW 18 Fälle registriert, die auf eine illegale Verklappung durch Binnenschiffer in den Rhein hinweisen. Die illegal verklappenden Frachter waren zwischenzeitlich zum größten Umweltproblem für den Rhein geworden, der Trinkwasser-Reservoir für 30 Millionen Menschen ist. Immer wieder schwammen Wellen mit Krebserregern wie Dichlorethan oder Benzol stromabwärts. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.