-- Anzeige --

Flüge von Lufthansa Cargo von Aschewolke noch nicht betroffen

Dem Flugverkehr von Lufthansa Cargo konnte die neue Aschewolke bislang nichts anhaben
© Foto: Lufthansa/Ingrid Friedl

Nach dem Vulkanausbruch auf Island: IATA kritisiert, dass Passagiere und Versender von Luftfracht noch immer den Einzelentscheidungen der europäischen Nationalstaaten ausgeliefert sind


Datum:
25.05.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Frankfurt. Normaler Flugverkehr bei Lufthansa Cargo: Die Flüge der der Frachtairline waren am Mittwoch Vormittag von den Folgen des Vulkanausbruchs nicht betroffen. Das gab das Unternehmen in einer aktuellen Mitteilung auf seiner Webseite bekannt.

Der Internationale Luftfahrtverband IATA kritisierte unterdessen, dass Passagiere und Versender von Luftfracht immer noch immer den Einzelentscheidungen der europäischen Nationalstaaten ausgeliefert sind, weil es ein Jahr nach dem Ausbruch des Vulkans Eyjafjallajökull immer noch keine einheitlichen politischen Vereinbarungen gebe. IATA-Präsident Giovanni Bisignani erinnerte an Empfehlungen der Europäischen Kommission, die zusammen mit maßgeblichen Europäischen Stakeholdern wie Eurocontrol und zahlreiche Airlines erarbeitet wurden. Demnach solle es keine großflächigen Sperrungen des Luftraumes durch Einzelstaaten mehr geben.

Bisignani lobte jedoch, dass im Laufe des letzten Jahres zumindest auf operativer Ebene bessere Strukturen für das Krisenmanagement bei Vulkanausbrüchen geschaffen worden seien. "Das Potenzial für einen Flickenteppich staatlicher Entscheidungen in der Luftraumkontrolle ist jedoch immer noch groß weil diese Fortschritte auf operativer Ebene nicht mit der politischen Ebene gekoppelt sind", warnte er.

Der Flughafenverband ADV kritisierte, dass es nur nationale Grenzwerte gibt. "Auf europäischer Ebene ist es leider immer noch nicht gelungen, sich auf Grenzwerte zu einigen, ab dem der Luftraum gesperrt wird", beklagte ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel. (diwi)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.