-- Anzeige --

Fahrermangel: IRU begrüßt Kampagne der EU-Arbeitsbehörde

Fahrer und Transportunternehmen sollen über Rechte und Pflichten im Rahmen des Mobilitätspakets 1 aufgeklärt werden
© Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner

Die IRU hat den Start der EU-weiten Kampagne #Road2FairTransport der Europäischen Arbeitsbehörde für Berufskraftfahrer und ihre Arbeitgeber begrüßt.


Datum:
17.10.2022
Autor:
Thomas Burgert
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die EU-Kampagne #Road2FairTransport zielt darauf ab, Fahrer und Straßentransportunternehmen über ihre Rechte und Pflichten im Rahmen der laufenden Umsetzung des Mobilitätspakets 1 aufzuklären, das kürzlich eingeführte EU-Vorschriften enthält, die sich in erster Linie auf die Entsendung von Fahrern sowie auf Lenk- und Ruhezeiten konzentrieren. Die Kampagne #Road2FairTransport soll auch die Attraktivität des Berufes des Kraftfahrers steigern.

„Wir unterstützen die Grundlage der Kampagne voll und ganz: Respekt für alle Berufskraftfahrer und vor allem für die Manager der Transportunternehmen bei ihrer täglichen Arbeit, die europäischen Mobilitätsnetze und Lieferketten in Gang zu halten“, sagte Radu Dinescu, IRU-Präsident und Generalsekretär des rumänischen Straßentransportverbandes UNTRR. Die Kampagne müsse auch dazu beitragen, dass „der Straßenverkehrssektor die breite Öffentlichkeit über den Beruf des Kraftfahrers aufklärt, um mehr Frauen und junge Menschen für diesen Beruf zu gewinnen“.

Raluca Marian, IRU EU Advocacy Director, fügte hinzu: „Während wir die gemeinsame Arbeit mit der Europäischen Kommission und der ELA fortsetzen, um die neuen Regeln des Mobilitätspakets 1 für die betroffenen Interessengruppen zu klären und zu erläutern, wird die #Road2FairTransport-Kampagne den mehr als 900.000 Straßenverkehrsunternehmen in der EU und ihren Fahrern helfen, die Regeln zu verstehen und in der gesamten Branche einzuhalten.“

Anfang des Jahres wurde außerdem ein von der EU finanziertes TRACE2-Projekt gestartet, an dem die IRU mitwirkt, um detaillierte Leitlinien und Schulungsmaterialien für die Vollzugsbehörden und die Unternehmen zu entwickeln. (tb)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.