-- Anzeige --

EVG: Kongress der Eisenbahngewerkschaft hat begonnen

Die EVG wird einen Nachfolger für den Vorsitzenden Klaus-Dieter Hommel wählen, der nicht mehr zur Wahl antritt
© Foto: picture alliance / dpa / Britta Pedersen

Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) wählt in diesem Jahr einen neuen Vorsitzenden, der auch den Aufsichtsratssitz bei der Deutschen Bahn übernimmt.


Datum:
17.10.2022
Autor:
Thomas Burgert/dpa
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Mit einem Grußwort von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat am Sonntag, 16. Oktober, der fünftägige Gewerkschaftskongress der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft begonnen. Scholz betonte in seiner Rede mit Blick auf die derzeit schwierige Lage: „Wir werden auch diese Krise durchstehen. Wir werden unabhängiger und stärker aus ihr hervorgehen, als wir hineingegangen sind, weil wir füreinander einstehen.“

Scholz sagte weiter: „Zusammenhalten, wenn es eng wird, genau das hat die Gewerkschaften immer ausgezeichnet. Bei aller Progressivität, bei allem Vorwärts, keiner wird zurückgelassen.“ Das sei die Stärke der Gewerkschaft, „und das ist die Stärke unseres Landes“. An die Adresse der EVG betonte Scholz, der Schienenverkehr in Deutschland gehöre zur kritischen Infrastruktur, die geschützt werden müsse.

Eröffnet wurde der Gewerkschaftstag im Hotel Estrel in Berlin-Neukölln von der Chefin des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Yasmin Fahimi. Rund 600 Delegierte und Gäste werden auf der Veranstaltung erwartet. Am Montag wählen sie einen neuen Vorsitzenden. Der bisherige EVG-Chef, Klaus-Dieter Hommel, tritt nicht mehr für das Amt an. Als aussichtsreichster Kandidat gilt sein bisheriger Stellvertreter Martin Burkert. Er übernähme künftig auch Hommels Sitz im Aufsichtsrat des Deutsche-Bahn-Konzerns.

Der Kongress dauert bis Donnerstag. Auch Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) sowie der Bahnbeauftragte der Bundesregierung, Michael Theurer, werden in der kommenden Woche erwartet. Am Mittwoch plant die Gewerkschaft eine Demonstration vor dem Bundesverkehrsministerium gegen drohende Kürzungen im Schienengüterverkehr. (tb/dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.