-- Anzeige --

EU-Kommission will Schiffe umweltfreundlicher abwracken

Häufig werden alte Schiffe in Entwicklungsländern unter fragwürdigen Bedingungen abgewrackt
© Foto: fotolia/studali

Die Verschrottung von Schiffen in Drittstaaten soll neu geregelt werden – allerdings nur für Schiffe unter einer EU-Flagge.


Datum:
23.03.2012
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Brüssel. Nach dem Willen der EU-Kommission sollen alte Schiffe künftig umweltfreundlicher entsorgt werden. Dazu hat EU-Umweltkommissar Janez Potocnik am Freitag in Brüssel Vorschläge gemacht. Er will dafür sorgen, dass schrottreife Schiffe aus Europa nicht mehr so einfach an asiatischen Stränden auseinandergeschraubt werden können. Denn die nicht sachgerechte Entsorgung dort gefährde die Arbeiter und verschmutze die Umwelt.

„Viele Anlagen arbeiten immer noch unter gefährlichen und umweltschädigenden Bedingungen“, sagte Potocnik. Gefährliche Abfälle, darunter fallen auch Schiffe, dürfen laut EU-Kommission derzeit zwar nur in die OECD-Staaten ausgeführt werden, also in entwickelte Industrieländer. In der Praxis funktionierten die Regelungen aber nicht. „Derzeit gibt es nicht genug Abwrackmöglichkeiten innerhalb der OECD“, erklärt eine Expertin der EU-Kommission. Ehrliche Schiffseigner könnten große Schiffe derzeit im Grunde nicht legal entsorgen.

Die Brüsseler Behörde will deshalb erlauben, dass Schiffe unter der Flagge eines EU-Landes auch in Staaten außerhalb der OECD entsorgt werden können - vorausgesetzt die Anlagen dort entsprechen in punkto Umweltfreundlichkeit und Schutz der Mitarbeiter bestimmten Standards.

Vorschriften machen kann Brüssel aber nur für Schiffe unter einer EU-Flagge. Der Umweltschutz-Dachverband Shipbreaking fürchtet deshalb, trotz spezieller Vorkehrungen seien die Vorgaben zu leicht zu umgehen. Bereits heute sei nur ein Bruchteil der nahezu schrottreifen Schiffe in Europa angemeldet. Die EU-Staaten und das Europaparlament müssen die Vorschläge der Kommission billigen. (dpa) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.