-- Anzeige --

Erster eActros Long Haul geht an Rhenus und Amazon

Bislang ist noch nicht bekannt, wie der eActros Long Haul genau aussehen wird
© Foto: Daimler Truck

Kommendes Jahr beginnt die Kunden-Testphase für den Fernverkehrs-Lkw von Mercedes-Benz. Jetzt stehen die ersten beiden Unternehmen fest, die einen eActros Long Haul erhalten werden.


Datum:
15.09.2022
Autor:
Fabian Faehrmann
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die Zeit drängt: Mercedes-Benz Trucks will 2024 den eActros Long Haul, seines Zeichens die erste vollelektrische und fernverkehrstaugliche Sattelzugmaschine des Herstellers, in die Serienproduktion schicken. Zuvor gibt es wieder eine Kundenerprobung, für die jetzt die ersten Partner feststehen: Rhenus Logistics und Amazon werden im kommenden Jahr eine Vorserienversion des E-Lkw erhalten und im Alltag testen. 

Wie ein Sprecher von Daimler Truck auf Anfrage bestätigen konnte, werden die beiden Prototypen bereits mit dem neuen Hochleistungs-Ladesystem MCS ausgestattet sein. Um die Technologie im Einsatz testen zu können, werden bei Rhenus und Amazon bestehende Ladesäulen auf den Standard umgerüstet. Mit MCS sollen Elektro-Lkw künftig mit bis zu 1000 Kilowatt Leistung laden können. 

Neue Batterie ermöglicht den Einsatz im Fernverkehr

Damit der Akku unter den enormen Ladeströmen nicht zu leiden hat, setzt Mercedes-Benz beim eActros Long Haul auf eine neue Batterientechnologie: Dort kommen sogenannte LFP-Zellen zum Einsatz, welche generell als etwas robuster gelten wie etwa NMC-Akkus. Binnen 30 Minuten, so die Angabe von Mercedes-Benz, soll die Batterie des E-Lkw von 20 auf 80 Prozent aufgeladen werden, entsprechende Stromversorgung natürlich vorausgesetzt. 

Amazon und Rhenus werden den eActros Long Haul in ihren Fuhrpark integrieren und alltägliche Einsätze damit fahren. Spezielle Messinstrumente an Bord übertragen diverse Daten, die der Weiterentwicklung des Fahrzeuges dienen, an Mercedes-Benz. Die Projektpartner planen den Informationen zufolge den eActros Long Haul auch als Teil der Initiative "Hochleistungsladen im Lkw-Fernverkehr", kurz HoLa, ein. Im Rahmen des Feldversuches werden entlang der A2 zwischen Berlin und Nordrhein-Westfalen mehrere Ladesäulen installiert, die mittelfristig den MCS-Standard unterstützen sollen. (ff)

  

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.