-- Anzeige --

DSV Panalpina zieht seine Prognosen zurück

Wegen der aktuell unsicheren wirtschaftlichen Situation setzt DSV Panalpina auch Aktienrückkäufe aus
© Foto: DSV

Vor dem Hintergrund der derzeitigen Corona-Krise will der dänische Logistiker aktuell keine Aussagen über das Geschäftsjahr 2020 machen und setzt auch seine Aktienrückkäufe aus. Die Integration von Panalpina soll wie geplant weiterlaufen.


Datum:
17.03.2020
Autor:
Stephanie Noll
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hedehusene. Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Pandemie will DSV Panalpina derzeit keine Aussagen über das laufende Geschäftsjahr treffen. Das dänische Logistikunternehmen kündigte deshalb an, seinen Ausblick für 2020 zurückzuziehen, bis die Marktentwicklungen und die tatsächlichen finanziellen Auswirkungen auf das Geschäft weiter geklärt sind.

Auch die Aktienrückkäufe setzt das Unternehmen aus. DSV Panalpina wollte ursprünglich von Februar bis Juli dieses Jahres Aktien für einen Betrag von bis zu 6 Milliarden Dänische Kronen (800 Millionen Euro) zurückkaufen.

Die laufende Eingliederung von Panalpina soll allerdings fortgesetzt werden.

Laut einer Mitteilung des Unternehmens seien die negativen Auswirkungen auf die Transport- und Logistikkapazitäten deutlich spürbar. Während im Februar vor allem Transporte von und nach China betroffen waren, wirke sich die Corona-Krise mittlerweile weltweit auf die Transport- und Logistikmärkte aus. Die Ergebnisse des Transport- und Logistikdienstleisters lagen im Januar nach eigener Aussage noch im Budget und im Februar um etwa 150 Millionen Dänische Kronen (20 Millionen Euro) unter dem Plan.

Sobald es möglich sei, die Auswirkungen des Coronavirus auf die Versorgungsketten sowie die Transport- und Logistikmärkte und die daraus abgeleiteten Auswirkungen auf das Geschäft richtig einzuschätzen, will DSV Panalpina einen aktualisierten Ausblick für das Jahr 2020 veröffentlichen. Aufgrund der der veränderten Aussichten erwartet das Unternehmen eine negative Entwicklung der geschäftlichen und finanziellen Leistung. Derzeit könne das gesamte Ausmaß der Auswirkungen aufgrund der schnellen täglichen Entwicklung allerdings noch nicht abgeschätzt werden. (sn)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.