-- Anzeige --

DIW prognostiziert Wirtschaftsrückgang im ersten Quartal

28.02.2024 12:59 Uhr | Lesezeit: 3 min
Container_Verladung_Hapag-Lloyd
Die deutsche Wirtschaft habe lange Zeit stark von der europäischen Integration und der Globalisierung profitiert
© Foto: Hapag-Lloyd

Die deutsche Wirtschaft schwächelt weiter und wird aus Sicht des Deutschen Instituts für Weltwirtschaft (DIW) auch im ersten Quartal schrumpfen.

-- Anzeige --

Die deutsche Wirtschaft kämpfe „weiterhin mit den Folgen des russischen Überfalls auf die Ukraine, den höheren Zinsen, unklaren wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen sowie der nur moderat zulegenden Weltwirtschaft“, sagte der Konjunkturexperte Timm Bönke vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung am Mittwoch, 28. Februar.

Bereits Ende vergangenen Jahres war das Bruttoinlandsprodukt um 0,3 Prozent zurückgegangen. Das aktuelle Konjunkturbarometer des DIW deute darauf hin, dass auch im ersten Jahresviertel 2024 die Wirtschaftsleistung leicht zurückgehen werde, hieß es.

Insbesondere die Industrie habe es schwer. „Die Geschäftserwartungen im verarbeitenden Gewerbe gingen im Februar wieder etwas zurück, und auch bei den Auftragseingängen deutet sich keine Erholung an.“ Die Nachfrage schwächele sowohl im In- und Ausland.

„Jahrelang haben wir hierzulande stark von der europäischen Integration und der Globalisierung profitiert“, führte das DIW weiter aus. „Neben hausgemachten Versäumnissen wie der Vernachlässigung der Infrastruktur schaden nun der Krieg in der Ukraine und die nur verhalten zulegende Weltwirtschaft den deutschen Unternehmen.“

Das DIW-Konjunkturbarometer lag im Februar bei etwas mehr als 83 Punkten und damit deutlich unter dem Niveau des Januars (rund 91 Punkte). Der Wert bleibt damit unter der neutralen 100-Punkte-Marke, die einem durchschnittlichen Wirtschaftswachstum von etwa einem Drittel Prozent entspricht.

-- Anzeige --
-- Anzeige --

HASHTAG


#Konjunktur

-- Anzeige --

MEISTGELESEN


-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Leiter Einkauf (m/w/d)

Hamm;Konz;Hamm;Essen;Essen

Abteilungsleitung (m/w/d) Management technische Prozesse

Hannover;Hannover;Langenhagen;Hannover

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.