-- Anzeige --

Deutsche Bahn: Neue Struktur für Schienengüterverkehr

03.03.2009 17:35 Uhr
Deutsche Bahn: Neue Struktur für Schienengüterverkehr
Die der Güterbereich der Deutschen Bahn firmiert jetzt unter DB Schenker Rail (Bild: ddp)
© Foto: ddp

Der Schienengüterverkehr der Deutschen Bahn fährt ab sofort unter der Bezeichnung „DB Schenker Rail“

-- Anzeige --

Berlin/Mainz. Der Schienengüterverkehr der Deutschen Bahn fährt ab sofort unter der Bezeichnung „DB Schenker Rail“ und bündelt alle nationalen und europäischen Logistikaktivitäten auf der Schiene. Das neu formierte Geschäftsfeld umfasst fünf Einheiten. In DB Schenker Rail gehen die Unternehmen der Railion-Gruppe sowie die englische Güterbahn English Welsh&Scottish Railway Holding Ltd. (EWS – heute DB Schenker Rail (UK) Ltd), die mehrheitlich von der DB übernommene Transfesa in Spanien sowie die Beteiligung an der italienischen Nordcargo auf. Zur neuen Organisation gehört auch die Ende Januar erworbene polnische PCC Logistics. Hier steht die Zustimmung der zuständigen Gremien und Behörden zu der Übernahme noch aus. „Mit dieser marktgerechten Struktur reagieren wir auf den anhaltenden Konsolidierungsdruck im europäischen Wettbewerb. Der effiziente Einsatz unserer Ressourcen bietet unseren Kunden mehr Flexibilität und attraktive Angebote. Im Fokus des neuen Managements steht eine noch bessere Vernetzung des Verkehrs“, sagt Norbert Bensel, als Chef von DB Schenker im Vorstand der DB Mobility Logistics AG verantwortlich für das Ressort Transport und Logistik. „Mit unseren rund 36.000 Mitarbeitern werden wir unseren Spitzenplatz als führende Güterbahn in Europa weiter ausbauen.“ DB Schenker Rail verfügt mit 120.000 Güterwagen und 3900 Lokomotiven über den größten Fuhrpark auf dem Kontinent. „Was wir hier entwickeln, hat Vorreiterfunktion in Europa. Bislang gibt es keine Güterbahn, die so international vernetzt und übergreifend aufgestellt ist wie wir“, sagt Klaus Kremper, CEO von DB Schenker Rail. Das nee Geschäftsfeld DB Schenker Rail umfasst die regional strukturierten Geschäftseinheiten West, Central und East sowie die Regionen übergreifenden Einheiten Automotive und Intermodal. West umfasst im Wesentlichen Großbritannien, Frankreich, Spanien und Portugal. Central ist für Mitteleuropa mit Deutschland, Italien, den Niederlanden, Belgien, Schweiz, Dänemark und Schweden verantwortlich. East wird für Osteuropa unter anderem mit Polen, Tschechien, Slowakei, Russland und Weißrussland entwickelt. (dpa/ak)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.