-- Anzeige --

Der China-Europa-Eisenbahn-Express

Güterzüge sorgten in den Corona-Jahren für einen Wachstum der Logistik
© Foto: China-Europa-Railway-Express

Corona stellt die Erholung der Weltwirtschaft vor große Herausforderungen. Die weltweiten Wirtschafts- und Handelsbeziehungen haben entgegen dem Abwärtstrend einen Aufschwung erfahren, dank des stetigen Betriebs von Güterzügen zwischen China und Europa während des weltweiten Ausbruchs.


Datum:
08.12.2021
Autor:
Stefanie Schuhmacher/ dpa
Lesezeit:
4 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Peking. Infolge der Corona-Epidemie gibt es einen großen Rückstau an Seefracht in den Häfen, und die Luftfrachtkapazität ist erheblich gesunken, während die Nachfrage nach internationaler Logistik steigt. Daher hat der Schienengüterverkehr eine sehr wichtige Rolle gespielt.

Das Bundesinlandsprodukt (BIP) der ostchinesischen Provinz Jiangxi belief sich auf 1,17 Billionen Yuan (rund 168 Milliarden US-Dollar) und lag damit laut Statistik landesweit an achter Stelle. Das Wachstum des Außenhandels war in diesem Zeitraum das höchste in China.

Um den normalen Betrieb des Güterzuges Jiangxi-Europa und des kombinierten Schienen- und Seeverkehrs zu fördern, hat die Provinz einen Schnellabfertigungsmechanismus für den Vertrieb der wichtigsten Handels- und Logistikunternehmen eingerichtet.

Derzeit bemühen sich die zuständigen Behörden in China verstärkt um die Förderung der Zusammenarbeit zwischen den umfassenden Pilotzonen für den grenzüberschreitenden elektronischen Handel in China und den überseeischen Kooperationszonen für Wirtschaft und Handel auf nationaler Ebene, um alle Glieder des Imports und Exports des grenzüberschreitenden elektronischen Handels zu verbinden.

100 Güterzüge in zwei Jahren

Der chinesisch-europäische Güterzug für den grenzüberschreitenden elektronischen Handel von Ganzhou City in der ostchinesischen Provinz Jiangxi nach Budapest hat seinen Betrieb aufgenommen. In den drei Jahren von 2021 bis 2023 werden voraussichtlich 100 chinesisch-europäische Güterzüge von und nach den beiden Städten verkehren.

Statistisch gesehen liegt die Gesamtverzollungszeit von Import- und Exportgütern in Jiangxi um 2,6beziehungsweise 3,2 Stunden unter dem Landesdurchschnitt, was die Lieferfähigkeit der Unternehmen effektiv gewährleistet. In der ersten Jahreshälfte 2021 stieg das Außenhandelsvolumen von Jiangxi um 25,8 Prozent und lag damit an erster Stelle in China, und das Exportwachstum lag vier Monate in Folge an erster Stelle in China. (ste/dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.