-- Anzeige --

Daimler-Chef legt Messlatte für 2010 noch höher

Konzern-Chef Dieter Zetsche schraubt bereits zum dritten Mal in diesem Jahr die Prognosen nach oben
© Foto: Daimler

Die Gewinne sprudeln, die Erwartungen steigen / Das Land des Lächelns bleibt für die Schwaben China / Vor allem die Lastwagensparte glänzt


Datum:
28.10.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Stuttgart. Daimler schaltet noch einen Gang hoch und fährt mit Vollgas in Richtung Jahresende. Nach kräftigen Zuwächsen bei Gewinn, Umsatz und Absatz im dritten Quartal schraubte Konzern-Chef Dieter Zetsche am Donnerstag die Erwartungen für 2010 bereits zum dritten Mal nach oben. Einen operativen Gewinn von mehr als sieben Milliarden Euro will der Manager nun 2010 einfahren. Nach neun Monaten waren es bereits 5,7 Milliarden Euro.

Auch für den Jahresschlussspurt zeigte sich Zetsche optimistisch: "Natürlich ist die Weltwirtschaft noch nicht wieder so stabil wie vor der Rezession, aber wir sind zuversichtlich, dass wir in unseren Märkten weiterhin erfolgreich sein werden." Von Juli bis September fuhr der Premiumhersteller eine Gewinn von 1,6 Milliarden Euro ein. Vor einem Jahr hatte sich der DAX-Konzern noch mit einem schmalen Nachsteuerergebnis von 56 Millionen Euro zufriedengeben müssen. Das operative Ergebnis vervielfachte sich auf 2,4 Milliarden Euro (2009: 470 Millionen Euro). Der Umsatz legte um 30 Prozent auf 25,1 Milliarden Euro zu.

Der weltweite Absatz von PKW und Lastwagen erhöhte sich um 23 Prozent auf 475.110 Fahrzeuge. Dabei profitierten die Stuttgarter nicht nur von der ungebrochenen Begeisterung der Chinesen für Luxuslimousinen und der Erholung des US-Marktes. Auch die Belebung auf den Lastwagenmärkten sorgte für Rückenwind. So steigerte nicht nur das Herzstück des Konzerns, die PKW-Sparte Mercedes-Benz Cars, operativen Gewinn, Umsatz und Absatz kräftig. Auch die Truck-Sparte verzeichnete nach schweren Monaten während der Krise einen starken Aufwärtstrend.

Beim operativen Gewinn von sieben Milliarden Euro 2010 soll der Löwenanteil mit 4,5 Milliarden Euro von der PKW-Sparte kommen. Die Trucks sollen mehr als 1,1 Milliarden Euro beisteuern. Zuletzt hatte Zetsche noch ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) für den gesamten Konzern von sechs Milliarden Euro in Aussicht gestellt, zu Jahresbeginn war er sogar nur von 2,3 Milliarden Euro ausgegangen.

Deutlich zulegen wollen die Stuttgarter auch bei Umsatz und Absatz. In welchem Umfang die Erlöse (2009: 78,9 Milliarden) und der Absatz (1,6 Millionen Fahrzeuge) steigen sollen, ließ Zetsche aber weiter offen. Bei der Beschäftigtenzahl hält der Vorstandschef einen leichten Anstieg für möglich. Derzeit arbeiten bei Daimler weltweit knapp 260.000 Menschen. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.