-- Anzeige --

Bundesministerin von der Leyen eröffnet 63. IAA Nutzfahrzeuge

Ministerin Ursula von der Leyen bei der Eröffnung der IAA Nutzfahrzeuge
© Foto: Bollig

Arbeitsministerin von der Leyen lobt Automobilbranche für Krisenmanagement / Unternehmen dürften sich aber jetzt nicht ausruhen <b>Mit Bildergalerie</b>


Datum:
23.09.2010
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hannover. Die Bundesministerin für Arbeit und Soziales, Ursula von der Leyen (CDU), hat heute morgen die 63. IAA Nutzfahrzeuge auf dem Hannoveraner Messegelände eröffnet. Die Tochter des langjährigen niedersächsischen Ministerpräsiden Ernst Albrecht (CDU) lobte die Unternehmen der Nutzfahrzeugbranche für ihren Beitrag in der jüngsten Wirtschaftskrise, mittels Kurzarbeit größere Entlassungen vermieden und Investitionen in Forschung und Entwicklung noch einmal gesteigert zu haben. "Die Beschäftigten sind im Betrieb geblieben, auch wenn die Produktionsbänder manchmal schon von morgens elf Uhr an still standen", sagte die Ministerin.

Auf dem Höhepunkt der Krise im Februar 2009 befanden sich in der Automobilindustrie ein Drittel der Beschäftigen in Kurzarbeit. Gleichzeitig steigerten die Unternehmen in 2009 ihre Investitionen in Forschung und Entwicklung um 4,4 Prozent auf den neuen Höchstwert von 20,9 Milliarden Euro.

Von der Leyen mahnte die Unternehmer aber auch, sich auf diesen Lorbeeren nicht auszuruhen. Denn in den kommenden Jahren würden drei Millionen Erwerbstätige in Deutschland aus dem Berufsleben ausscheiden. Den durch den demografischen Wandel entstehenden Mangel an Fachkräften müssten Politik und Unternehmen deshalb durch drei Maßnahmen begegnen. Erstens: Die Ausbildung der Kinder verstärken ("Auf den Anfang kommt es an"). Zweitens: Den Erwerbstätigen Zeit für Kinder und Pflegbedürftige zuzugestehen ("Kümmern und Karriere"). Drittens: Die Erfahrungen älterer Mitarbeiter klug mit den Bedürfnissen der Unternehmen zu verknüpfen ("Altes Eisen oder Silberschatz der Lebenserfahrung").

VDA-Präsident Matthias Wissmann erklärte als oberster Vertreter der Automobilindustrie und Messeveranstalter die IAA 2010 zum Wendepunkt für die meisten Unternehmen der Branche. "Obwohl das Vorkrisenniveau noch ein gutes Stück entfernt ist, können wir sagen, dass wir den Tiefpunkt hinter uns haben", sagte der ehemalige Verkehrsminister unter Bundeskanzler Helmut Kohl. Wissmann bedankte sich in diesen Zusammenhang bei der Politik für die Kurzarbeiter-Regelung der schwarz-roten und schwarz-gelben Koalition. "Danke für diese Unterstützung in schwierigen Zeiten."

Die IAA Nutzfahrzeuge gilt mit 1751 Ausstellern aus 43 Ländern als bedeutendste internationale Messe für LKW, Busse und Zubehör. Bis zum 30. September werden laut VDA 272 Weltpremieren von den Ausstellern präsentiert.

Einen Eindruck vom Messerundgang mit Ministerin von der Leyen und Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister finden Sie in der anschließenden Bildergalerie. (ak) 


Eröffungsrundgang auf IAA 2010

Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.