-- Anzeige --

Bund muss Maut für nicht genutzte Strecke erstatten

Das Bundesamt für Güterverkehr kann eine Bearbeitungsgebühr von 20 Euro verlangen
© Foto: imago stock&people

Urteil: LKW-Fahrer müssen gebuchte aber nicht komplett befahrene Strecken nicht bezahlen


Datum:
20.06.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Berlin. LKW-Fahrer und das Güterkraftverkehrsgewerbe haben Anspruch auf Erstattung der Maut, wenn sie eine gebuchte Strecke nicht komplett gefahren sind. Das hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden, das allerdings dem Bundesamt für Güterverkehr (BAG) die Erhebung einer Verwaltungsgebühr zugestanden hat.

Im Streitfall wollte eine Frau im Internet nur eine kurze Strecke der Kölner Stadtautobahn für 1,66 Euro buchen. Sie klickte aber versehentlich eine falsche Autobahnausfahrt an und bekam so eine Rechnung über 77 Euro für eine Fahrt von Köln-Porz ins sächsische Nieder Seifersdorf bei Görlitz. Das BAG weigerte sich, die Kosten der fehl gebuchten Strecke zu erstatten. Schließlich sei eine Stornierung an den Mautterminals entlang der gebuchten Strecke möglich. Doch ist dies nicht zumutbar, wenn eine gebuchte Strecke überhaupt nicht befahren wird, urteilte das Bundesverwaltungsgericht.

Das Autobahnmautgesetz sehe im Grundsatz eine Erstattung für nicht gefahrene Strecken vor. Damit das Gewerbe aber möglichst die automatisierte Stornierung an den Mautstellen nutze, könne das BAG für die Rückerstattung eine Bearbeitungsgebühr von bis zu 20 Euro verlangen. (jök)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.