-- Anzeige --

Brenner-Korridor: Prognose sieht starken Zuwachs beim Zugverkehr

Koordination gefragt: Bis 2030 könnte der Schienengüterverkehr auf der Brennerstrecke um bis zu 95 Prozent zunehmen
© Foto: RCG/David Payr

Aktuelle Prognosen zum Zugverkehr für den Brenner-Korridor erwarten für den Schienengüterverkehr ein starkes Wachstum.


Datum:
10.12.2021
Autor:
Thomas Burgert
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Brüssel/Franzensfeste. Laut einer Prognose der Brenner Corridor Platform wird der Schienengüterverkehr auf der Brennerstrecke in den kommenden Jahren deutlich steigen. Hinsichtlich des Prognosehorizonts 2030 sei im Schienengüterverkehr mit „Steigerungen der Transportvolumina zwischen 53 Prozent und 95 Prozent“ zu rechnen, erklärte die Brenner Corridor Platform am Freitag, 10. Dezember. Für 2040 seien sogar Steigerungen „von bis zu 215 Prozent“ zu erkennen.

Die Studien zum Personen- und Güterverkehr wurden innerhalb einer Arbeitsgruppe der Brenner Corridor Platform, unter Mitwirkung der drei Verkehrsministerien von Deutschland, Italien und Österreich, der drei Infrastrukturbetreiber Deutsche Bahn (DB), Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) und Rete Ferroviaria Italiana (RFI) sowie dem Brenner Basistunnel erarbeitet. Zum ersten Mal überhaupt, würden diese Ergebnisse auf einer grenzübergreifend anerkannten Datengrundlage und abgestimmten Methodik beruhen, so die Brenner Corridor Platform.

Zwischen Wörgl und Innsbruck bis zu 507 Züge täglich

Addiere man zu den Zugzahlen des prognostizierten Güterverkehrs das zukünftige Personenverkehrsaufkommen, so ergebe sich zum Prognosehorizont 2040 folgende durchschnittliche Tageszugzahlen: Rosenheim-Wörgl 370 Züge, Wörgl-Innsbruck 507 Züge, Innsbruck-Trient 376 Züge sowie Trient-Verona 337 Züge.

Der 435 Kilometer lange Brenner-Korridor zwischen München und Verona ist das Herzstück des von der EU-kofinanzierten Skandinavien-Mittelmeer-Kernnetzkorridors und damit ein zentraler Teil des transeuropäischen Verkehrsnetzes (TEN-V). Die aktuellen Daten würden zeige zeigen, dass „der viergleisige Infrastrukturausbau konsequent vorangetrieben werden muss“. (tb)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.