-- Anzeige --

Berliner Pilotprojekt: DHL erweitert Pakettransport über Solarschiffroute

25.08.2023 16:51 Uhr | Lesezeit: 1 min
Bild vom Solarschiff auf der Spree
Das elektrisch betriebene Solarschiff der DHL unterwegs auf der Spree
© Foto: DHL Group/Jens Schlüter

Mehr Haltepunkte, eine zweite Route und solarbetriebene Packstationen: Das Unternehmen hat einiges für seine Paketschiffe auf der Spree geplant.

-- Anzeige --

Das im Oktober 2022 von der DHL gestartete Pilotprojekt – Pakete über elektrisch angetriebene Solarschiffe auszuliefern – verläuft so erfolgreich, dass es das Unternehmen um mindestens ein Jahr verlängert. Zudem soll der Pakettransport auf dem Wasser in Berlin weiter ausgebaut werden.

Dafür hat DHL Paket gemeinsam mit den Partnern Berliner Hafen- und Lagergesellschaft BEHALA und der Reederei Solarwaterworld beschlossen, die bisherige Route von Spandau zum Westhafen um zwei weitere Haltepunkte zu erweitern. Außerdem will man laut DHL bis Ende des Jahres alle Voraussetzungen schaffen, um eine zweite Route mit einem zweiten Solarschiff einzurichten.

Zusammenarbeit mit dem Berliner Senat: Packstationen an der Spree

In einer Kooperation mit dem Berliner Senat plant das Unternehmen zudem, möglichst an den Haltepunkten des Solarschiffs entlang der Wasserstraßen mindestens zehn solarbetriebene Packstationen aufzustellen. Auf diese Weise wolle man die CO2-neutrale Logistik im Pakettransport weiter vorantreiben, teilt das Unternehmen weiter mit.

Der Genehmigungsprozess für die solarbetriebenen Packstationen soll in den nächsten Monaten starten. Manja Schreiner, Senatorin für Mobilität, Verkehr, Klimaschutz und Umwelt des Landes Berlin, ist von dem Projekt überzeugt:


"So geht klimafreundlicher Güterverkehr. Wasserwege klimaneutral nutzen und so zufriedene Kunden erreichen – das ist beispielhaft und wird von uns weiter unterstützt."


Seit dem Start mehr als 50.000 Pakete über Wasserwege ausgeliefert

Das Unternehmen hat seit dem Start des Projekts bereits mehr als 50.000 Pakete per Solarschiff in der Hauptstadt zugestellt. Mit dem elektrisch angetriebenen Solarschiff werden laut Unternehmensangaben aktuell täglich bis zu 350 Sendungen auf der Spree und der Havel vom Südhafen Spandau bis zum Westhafen transportiert. Vom Westhafen aus bringen die Paketboten diese dann weiter zu den Kunden – mit elektrischen Lastenrädern.

Mehr zum Projekt hier:

>>> Post testet Wasserstraßen für Lieferungen in Berlin

-- Anzeige --
-- Anzeige --

HASHTAG


#Transport- und Logistikbranche

-- Anzeige --

MEISTGELESEN


-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Operations Manager (m/w/d)

Mannheim;Köln;Neuwied;Polch;Köln;Mannheim

Disponent Technischer Kundendienst (w/m/d)

Schweinfurt;Mannheim;Aschaffenburg;Wiesbaden;Mannheim;Wiesbaden;Schweinfurt;Aschaffenburg;Schweinfurt;Aschaffenburg

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.