-- Anzeige --

Berlin/Brandenburg : Ruf nach mehr Tempo beim Bahn-Ausbau

10.04.2024 09:04 Uhr | Lesezeit: 2 min
Bauarbeiter am Bahnknoten Dessau-Roßlau. Im Vordergrund als Detailaufnahme ein ins Gleisbett verlegter Schienenstrang, der noch nicht an das nächste Teilstück geschweißt wurde
Berlin und Brandenburg fordern den Bund zu einem schnelleren Ausbau der Bahn in der Hauptstadtregion auf
© Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Sebastian Willnow

Berlin und Brandenburg dringen auf den Ausbau der Bahnverbindungen in der Region und sehen in mehrfacher Hinsicht den Bund in der Pflicht.

-- Anzeige --

Berlin und Brandenburg haben den Bund zu einem schnelleren Ausbau der Bahnverbindungen in der Hauptstadtregion aufgefordert. „Hier muss uns der Bund noch die notwendige Unterstützung geben, damit wir einfach schneller werden können“, sagte Berlins Regierender Bürgermeister Kai Wegner (CDU) am Dienstag, 9. April, nach einer gemeinsamen Sitzung des Senats mit der Brandenburger Landesregierung in Berlin. Wegner sieht beide Länder in Deutschland als Wachstumsmotor.

Der Regierende Bürgermeister wies wie Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) auf einen großen Bedarf wegen weiterer Industrieansiedlungen in Brandenburg hin. Der US-Elektroautobauer Tesla in Grünheide bei Berlin will seine Fabrik beispielsweise ausbauen. Die Wirtschaft in Brandenburg erreichte 2023 das zweitstärkste Wachstum unter allen Ländern mit einem Zuwachs von preisbereinigt 2,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, Berlin erreichte mit einem Plus von 1,6 Prozent den dritten Rang. Damit koppelten sich beide Länder vom Bundestrend mit minus 0,3 Prozent ab. Woidke warnte: „Wenn die Deutsche Bahn nicht mehr Geld investieren kann in Zukunft als es bisher der Fall war, wird es mit Klimaneutralität in Deutschland schwierig.“

Beide Länder bekräftigten ihre Kooperation zum Ausbau wichtiger Schienenverbindungen. Die bisher prognostizierten Gesamtinvestitionen von 10,6 Milliarden Euro seien aber nur gemeinsam mit dem Bund möglich. Die langwierigen Planungsvorläufe sehen beide Länder mit Sorge. Die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg hatten mehr Druck beider Regierungen auf den Bund gefordert. Berlin wird von einer CDU/SPD-Koalition regiert, Brandenburg von SPD, CDU und Grünen.

-- Anzeige --
-- Anzeige --

Kennen Sie schon unseren VerkehrsRundschau Newsletter-Service?

Immer Werktags bekommen Sie aktuelle Nachrichten aus der Transport- und Logistikbranche kostenfrei in Ihr E-Mail-Postfach. Den VR-Newsletter hier gratis abonnieren.


-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Stellvertretender Serviceleiter (m/w/d) Niederlassung Stuttgart

Zusmarshausen;Stuttgart;Stuttgart;Stuttgart

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.