-- Anzeige --

BAG: Straßengüterverkehr in Nord-Deutschland geht zurück

Der Straßengüterverkehr in Nordeutschland geht laut BAG zurück
© Foto: Daniel Reinhardt/dpa/picture-alliance

Im einem neuen Format des Bundesamtes für Güterverkehr „Mautverkehr KOMPAKT“, fasst das Amt wesentliche Ergebnisse basierend auf dem Lkw-Maut-Fahrleistungsindex zusammen.


Datum:
29.08.2022
Autor:
Stefanie Schuhmacher
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die überwiegende Mehrheit der Bundesländer weist einen Rückgang der Fahrleistung gegenüber dem Vormonat auf. Neun dieser 13 Bundesländer verzeichnen eine Abnahme von mehr als 1,5 Prozent und befinden sich in der nördlichen Hälfte der Bundesrepublik. Das geht aus dem neuen Fahrleistungsindex-Formats „Mautverkehr KOMPAKT“ des Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) hervor, das erstmals im Juli veröffentlicht wurde. Den größten Rückgang gibt es demnach in Sachsen mit 2,6 Prozent. In den südlicheren Bundesländern ist eine geringere Abnahme (0 Prozent bis 1,5 Prozent) bis hin zu einer leichten Zunahme im Saarland zu erkennen.

Lkw-Maut-Fahrleistungsindex sinkt auf niedrigstes Niveau des Jahres

Nach einer leichten Steigerung des Lkw-Maut-Fahrleistungsindex im Juni, ist im Juli ein Rückgang um 1,4 Prozent gegenüber dem Vormonat zu verzeichnen. Der Index im Juli befindet sich 1,1 Prozent unter dem Durchschnitt der letzten 24 Monate. Am aktuellen Rand liegt der Wert jedoch weiterhin oberhalb des Niveaus vor der Covid-19-Pandemie. Der Index basiert auf der kalender- und saisonbereinigten Fahrleistung von mautpflichtigen Fahrzeugen mit mindestens vier Achsen auf Bundesautobahnen.

Rückläufige Entwicklung der unbereinigten Fahrleistung im Monatsverlauf

Im Monatsverlauf sinken die jeweiligen unbereinigten maximalen Wochenwerte laut des Berichtes des BAG. Der unbereinigte maximale Tageswert liegt bei rund 169 Punkten am 05. Juli. Der geringste Werktageswert tritt mit rund 121 Punkten am Freitag, 29. Juli auf. Der bereinigte 7-Tagesdurchschnitt ist ebenfalls rückläufig und fällt um 1,7 Indexpunkte.

Anteile der Fahrleistung polnischer und litauischer Fahrzeuge höher als vor der Covid-19-Pandemie

Der Fahrleistungsanteil polnischer Fahrzeuge ist gegenüber Juli 2019 um 2,8 Prozentpunkte gestiegen und liegt nunmehr bei 21,6 Prozent (Juli 2019: 18,8 Prozent).

Der Fahrleistungsanteil litauischer Lkw erhöht sich von 3,2 Prozent im Juli 2019 auf 3,8 Prozent im Juli 2022. Über die Hälfte der Fahrleistung wird von inländischen Fahrzeugen erbracht und ist gegenüber Juli 2019 gesunken. So ist der Anteil um 2,1 Prozentpunkte von 53,0 Prozent auf 50,9 Prozent zurückgegangen.

Die Anteile der anderen Herkunftsländer sind unverändert. 

-- Anzeige --
-- Anzeige --

Kennen Sie schon unseren VerkehrsRundschau Newsletter-Service?

Von Montag bis Freitag bekommen Sie die aktuellsten Nachrichten aus der Transport- und Logistikbranche in Ihr E-Mail-Postfach geliefert – und das kostenlos. Jetzt gratis abonnieren.


ARTIKEL TEILEN MIT




-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.