-- Anzeige --

AMÖ: Einigungsstelle wird weiterentwickelt

AMÖ: Einigungsstelle wird weiterentwickelt
AMÖ-Geschäftsführer Dierk Hochgesang und der Vorsitzende der Fachvereinigung Möbelspedition im Niedersächsischen Gesamtverband GVN begrüßten über 100 Teilnehmer beim Tag der Norddeutschen Möbelspediteure
© Foto: VR/Birgit Bauer

Die Änderungen im Verbraucherrecht spielen für die Möbelspeditionen eine große Rolle. Wie die AMÖ reagiert, stellte Geschäftsführer Dierk Hochgesang beim Tag der Norddeutschen Möbelspedition vor.


Datum:
17.02.2014
Autor:
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Walsrode. Hier werde sich eine außerordentlich spannende Geschichte entwickeln, kündigte Dierk Hochgesang, Geschäftsführer des Bundesverbands Möbelspedition und Logistik (AMÖ) eines der Projekte des Verbandes an: Die AMÖ wird ihre Einigungsstelle EU-konform weiterentwickeln. Dies werde aufgrund einer neuen Richtlinie der EU notwendig, so Hochgesang während des 13 Tags der Norddeutschen Möbelspediteure in Walsrode. Diese Richtlinie regelt die außergerichtliche Streitbeilegung und muss bis 9. Juli 2015 in nationales Recht umgesetzt werden. Aufgrund der qualitativen Anforderungen könnte sich die AMÖ-Einigungsstelle als nationale Branchenschiedsstelle für Umzüge aufstellen, erklärte der Geschäftsführer.

Umzugstransporte sind vom neuen Verbraucherrecht ausgenommen

Zum 13. Juni 2014 tritt außerdem europaweit ein neues Verbraucherrecht in Kraft, das das Rücktrittsrecht umfassend regelt. „Hier sind Umzugstransporte ausgenommen, es bleibt alles beim alten“, machte Hochgesang klar. Er vermutet jedoch, dass es trotzdem zu Klagen kommen werde. Rechtzeitig zur AMÖ-Jahrestagung im Juni 2014 in Dresden kündigte Hochgesang neue Vertragsmuster für die Allgemeinen Geschäftsbedingungen an.

Helmut Schneider, Vorsitzender der Fachvereinigung Möbelspedition im Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen begrüßte beim 13. Tag der Norddeutschen Möbelspediteure mehr als 100 Teilnehmer. „Das zeigt, dass unsere Veranstaltung mittlerweile sehr etabliert ist“, freute er sich über den Teilnehmerzuwachs von 20 Prozent im Vergleich zu 2013. (bb)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.