-- Anzeige --

ACE: Güterverkehr soll Straßenkosten alleine tragen

Laut ACE-Präsident Rose belastet ein 40 Tonnen schwerer LKW eine Straße so sehr wie 160.000 PKW
© Foto: dapd/Joerg Koch

Der Autoclub ACE fordert, dass das Güterverkehrs-Gewerbe alleine für Straßenkosten aufkommen soll.


Datum:
27.07.2012
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Stuttgart. Mit Blick auf den Zustand vieler Straßen fordert der Autoclub ACE, den Güterverkehr stärker an den Kosten zu beteiligen. „Es ist eine urstaatliche Aufgabe, Verkehrsinfrastruktur bereitzustellen. Das LKW-Gewerbe profitiert am meisten davon. Deshalb müssten LKW-Maut und LKW-Steuer sämtliche Kosten für Neubau und Unterhalt decken“, sagte ACE-Präsident Wolfgang Rose den „Stuttgarter Nachrichten“ (Freitag).

Im Gegenzug müssten private Autofahrer entlastet werden, sagte Rose. „Ein 40-Tonner belastet eine Straße so sehr wie 160.000 PKW, ein 7,5 Tonner entspricht 50.000 Autos.“ Insofern sei es nur logisch, die Kosten entsprechend zu verteilen. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


ANMELDUNG ZUM SMS-NEWSLETTER

Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.