-- Anzeige --

2022: Kaum Mauterhöhungen in Italien

In diesem Jahr gibt es kaum Veränderungen der Mautpreise in Italien
© Foto: Jürgen Fälchle / stock.adobe.com

Auf 98 Prozent des Streckennetzes gibt es keine Änderung der zuletzt geltenden Tarife.


Datum:
18.01.2022
Autor:
Nadine Jansen
Lesezeit: 
1 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Rom. Kaum Mauterhöhungen auf italienischen Autobahnen. Das hat zum Jahreswechsel das Mims (Ministerium für Infrastruktur und Nachhaltige Mobilität) mitgeteilt. Auf 98 Prozent des Streckennetzes gibt es keine Änderung der zuletzt geltenden Tarife. Von einer Mauterhöhung sind zu Jahresbeginn lediglich 105 Kilometer des insgesamt mehr als 6000 Kilometer umfassenden Netzes in Italien betroffen. So wird die Autovia Padana Spa als Konzessionsinhaber der A21 (Piacenza-Brescia) die Maut um 5,45 Prozent anheben.

Die geltenden Tarife der anderen Autobahnen gelten für das Jahr 2022 als bestätigt. Variationen sind nur bei Abschluss neuer Konzessionsverträge möglich, die jedoch dem durch die Regulierungsbehörde festgelegten Maut-Tarifsystem unterworfen sind. Möglich ist nach aktuellem Stand nur noch eine Tarifanpassung auf der A7 zwischen Mailand und Genua sowie auf der Mailänder Tangenziale. Hintergrund ist der, dass der Konzessionsinhaber Serravalle-Milano Spa die durch interministeriellen Erlass vom 31. Dezember 2018 angewandte Aussetzung der Tarifanpassung nicht verlängern wird. (nja)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.