Thermologistic, Lkw

Thermologistic wickelt für die Lufthansa Cargo ab sofort europaweit die Fresh-To-Door-Transporte ab

©Thermologistic

Thermologistic wird Partner der Lufthansa Cargo

Der Frankfurter Kühllogistiker übernimmt für die Fluggesellschaft ab sofort die Verteilung leicht verderblicher Luftfrachten in ganz Europa.

Frankfurt. Als Partner der Lufthansa Cargo übernimmt Thermologistic ab sofort die Verteilung leicht verderblicher Luftfrachten in ganz Europa. Die Kooperation zwischen der europaweit führenden Fluggesellschaft und dem Frankfurter Kühllogistiker umfasst nach Unternehmensangaben vom Montag die Planung und die Durchführung von Kühltransporten für frische Lebensmittel – etwa Fleisch und Obst –sowie Pflanzen im Überlandverkehr.

„Schon als Subdienstleister hat Thermologistic mit seinen Leistungen gepunktet. Als direkter Kooperationspartner stehen wir noch mehr in der Verantwortung den besten Service anzubieten“, betonte Bernd Schmied, Geschäftsführer von Thermologistic am Montag. Für den Ausbau des Luftfrachtersatzverkehrs sieht er sehr großes Potenzial in den kommenden Jahren. Themologistic rechnet durch die Kooperation mit Lufthansa Cargo mit einem jährlichen Umsatz von 2,5 Millionen Euro und einem Transportvolumen von 20.000 Tonnen. Das entspricht in etwa 3.000 Lkw-Ladungen.

Kühllogistiker verspricht flexible und schnelle Auftragsabwicklung

Thermologistic wird demnach den sogenannten Fresh-To-Door-Service an den Lufthansa-Destinationen Frankfurt, Düsseldorf, Köln, München und Brüssel anbieten. Sämtliche Aufträge würden zentral vom Hauptsitz des Kühltransporteurs in Frankfurt gesteuert. Die Nähe zum Perishable-Center Frankfurt und zur Lufthansa-Disposition am Frankfurter Flughafen gewährleisten nach Unternehmensangaben gemeinsam mit einer 24/7-Bereitschaft eine zuverlässige und vor allem flexible Auftragsabwicklung. Auch der schnelle Weitertransport zu den jeweiligen Empfängern werde so durch Thermologistic garantiert. Gerade bei der Verteilung leicht verderblicher Waren sei das besonders wichtig.

Die Waren werden laut Thermologistic in der Regel an den Kühllogistikzentren der Flughäfen vom Luftfrachtführer übernommen und dort ohne eine Unterbrechung der Kühlkette umgeschlagen. Die Weiterbeförderung der leicht verderblichen Güter, wie Obst, Gemüse oder auch Schnittblumen, erfolge auf Paletten oder speziellen Luftfrachtträgern. Demzufolge kommen auch Auflieger mit Roller Bed zur Verkürzung der Ladezeiten bei Thermologistic zum Einsatz. Die für Kühltransporte wichtige Einhaltung der Ladungstemperatur werde durch ein standardisiertes Monitoring-Management sichergestellt. (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LUFTFRACHT & AIRCARGO.

1000px 588px

Luftfracht & Aircargo, Lkw-Landverkehr & Stückgut, Lufthansa Cargo


WEITERLESEN: