System Alliance Europe

Für System Alliance Europe lief das vergangene Jahr besser als erwartet

©System Alliance Europe

System Alliance Europe steigert Sendungsmenge

Die europäische Sammelgutkooperation hat im vergangenen Jahr mehr als 4,1 Millionen Sendungen transportiert – 2,3 Prozent mehr als 2016. Die Geschäftsführung hatte mit weniger gerechnet.

Wallenhorst. Die europäische Sammelgutkooperation System Alliance Europe hat 2017 insgesamt 4.137.676 Sendungen befördert. Das sind 2,3 Prozent mehr als 2016. Die Tonnage betrug im vergangenen Jahr rund 1,6 Millionen.

Mit dieser Sendungsmenge hatte die Kooperation nicht gerechnet. Ursprünglich war das Jahresziel für 2017 durch die Kündigung des Gesellschafters Raben Group auf vier Millionen Sendungen heruntergesetzt worden. „Die Partner haben deutlich mehr Sendungen ins Netz geholt und konnten sogar die 2016er Menge übertreffen“, betont Uwe Meyer, Geschäftsführer der System Alliance Europe Agency. „Diese positive Entwicklung haben wir so nicht erwartet“, führte er an.

Unterdessen hat die Gesellschafterversammlung nach eigenen Angeben Gebietserweiterungen in EU- und einige Nicht-EU-Länder beschlossen. Insgesamt sollen in den nächsten Jahren zwanzig weitere Länder an das Netz angeschlossen werden, unter anderem in Osteuropa sowie die Maghreb-Staaten. Derzeit besteht die Kooperation aus 57 Partnern, die in 32 europäischen Ländern mit 179 Betrieben vertreten sind. (sno)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-LANDVERKEHR & STÜCKGUT.

1000px 588px

Lkw-Landverkehr & Stückgut, Markt für Transport, Spedition und Logistik, System Alliance


WEITERLESEN: