Mit Google Verkehr lassen sich Verkehrsstaus in Westeuropa in Echtzeit verfolgen

©Screenshot/VerkehrsRundschau

Staus in Echtzeit erkennen – so funktioniert Google Verkehr

Bebilderte Gebrauchsanleitung für den Echtzeit-Staumeldedienst Google Verkehr, der sich via PC oder mobilen Endgeräten kostenlos nutzen lässt.

München. Staus in Echtzeit erkennen und am besten umfahren. Das bietet seit über drei Jahren in Deutschland die Funktion Google-Verkehr, die jeder Internetnutzer im Rahmen des Kartendienstes Google Maps kostenlos nutzen kann. Mit diesem Tool lassen sich Verkehrsstaus im Vorfeld erkennen und umfahren. Google Verkehr eignet sich sowohl zur Beobachtung des Fernverkehrs auf Autobahnen und Bundestraßen als auch für innerstädtische Straßen in Ballungsräumen. In diesen beiden Bereichen ist die Datengenauigkeit jeweils mehr als ausreichend.

Schwächen zeigt Google Verkehr nur auf Nebenstraßen in wenig befahrenden Regionen. Denn Basis für die Echtzeit-Staudaten sind alle Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android, die je nach Einstellung der Standortfunktion umfangreiche Echtzeitdaten liefern. Auf Fernstraßen und innerstädtischen Großräumen sind in der Regel genügend Mobiltelefone mit Android-Betriebssystem unterwegs. Google bietet den Verkehrsdienst derzeit für viele Länder Westeuropas und in den USA an.

Routenberechnung mit Stauzeit

Google Verkehr lässt sich via PC oder Laptop über jeden Internet-Browser nutzen (www.googlemaps.de), oder auf mobilen Endgeräten (Smartphone/Tablet) über die App „Google Maps“. Die ermittelten Staudaten werden auch bei der Routenberechnung via Google Maps mit berücksichtigt. Die verlängerte Fahrzeit durch den Stau wird mit angezeigt.

Stauprognose auf Basis historischer Daten

Interessant auch die Funktion, die Staulage für einzelne Wochentage und Uhrzeiten vorherzusagen. Google Verkehr greift hierbei auf historische Daten zurück. Diese Daten sind natürlich Durchschnittsdaten, deren Richtigkeit durch Einzelvorfälle wie Unfälle schnell außer Kraft gesetzt werden kann. Zeigt aber schon die Prognose einen Stau an, ist dies ein Indiz dafür, das auf der Strecke häufiger mit Stau zu rechnen ist. Diese Funktion ist außerdem sicherlich sehr interessant für die Stauforschung.

Gebrauchsanleitung als Bildergalerie

Unsere Gebrauchs-Anleitung erklärt, wie Sie Google-Verkehr in der Praxis nutzen können. In unserer Bildergalerie erklären wir Ihnen die Funktionsweise Schritt für Schritt. Schreiben Sie uns ihre Erfahrungen (siehe Kommentarfunktion unten). (ak)

 

Zur Bildergalerie (siehe unten oder hier clicken www.verkehrsrundschau.de/bilder)

 

Für Smartphones (www.verkehrsrundschau.de/bilderapp)

 

Und wer seinem Kollegen im Ausland Google Traffic erklären will, findet die Gebrauchanweisung hier auch in Englisch.

 

  • Staus in Echtzeit erkennen und am besten umfahren. Das bietet kostenlos die Funktion Google-Verkehr. Basis für die Staudaten sind alle Smartphones mit dem Google-Betriebssystem Android, die umfangreiche Echtzeitdaten aus allen Regionen Westeuropas liefern. Unsere Gebrauchs-Anleitung erklärt, wie Sie Google-Verkehr nutzen können.

    © Screenshot/VerkehrsRundschau

  • Rufen Sie unter www.google.de das Tool „Maps“ auf

    © Screenshot/VerkehrsRundschau

  • Wählen Sie die Funktion „Verkehr“ aus

    © Screenshot/VerkehrsRundschau

  • Auf den Fernstraßen wird nun die Verkehrssituation angezeigt: grün = freie Fahrt, gelb = stockender Verkehr, rot = leichter Stau und rot-schwarz = Verkehr steht

    © Screenshot/VerkehrsRundschau

  • In Echtzeit zeigt Google Verkehr nun, wo Stau herrscht. Hier zum Beispiel im Großraum Hamburg auf der A7 nördlich vom Elbtunnel

    © Screenshot/VerkehrsRundschau

  • Für jede Region lässt sich die aktuelle Stausituation aufrufen

    © Screenshot/VerkehrsRundschau

  • Auch für den Stadtbereich eignet sich Google Verkehr. Aber keine Angst vor den kurzen roten Zonen vor Kreuzungen. Das ist der normale Stau vor einer Ampel

    © Screenshot/VerkehrsRundschau

  • Auch in den Nachbarländern zeigt Google Verkehr in Echtzeit alle Staus, wie hier im Hafen von Rotterdam

    © Screenshot/VerkehrsRundschau

  • Bei der Routenberechnung berücksichtig Google die Staus aus der Verkehrsfunktion mit

    © Screenshot/VerkehrsRundschau

  • Im Menü unten links lassen sich für bestimmte Wochentage und Uhrzeiten auch Stauprognosen anzeigen - hier beispielsweise für den Raum Stuttgart, Dienstags kurz nach 17 Uhr

    © VerkehrsRundschau

  • Auch mobil lässt sich die Stau-Anzeige nutzen – im Rahmen der App Google Maps findet sich die Verkehrs-Funktion Einfach aufrufen und Staus anzeigen lassen

    © Screenshot/VerkehrsRundschau

  • Angezeigt wird der sogar auf welcher Spur ein Stau vorhanden ist, wie hier am Autobahnkreuz

    © Screenshot/VerkehrsRundschau

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special STAU, STREIK UND UNWETTER.

1000px 588px

Stau, Streik und Unwetter


WEITERLESEN: