RheinCargo Team

Peter Jacobs (l.), der den Rhein-Cargo-Bereich „Werks- und Industriebahnen“ leitet, mit Mitarbeitern des Bottroper Teams

©RheinCargo

Rhein-Cargo führt neuen Geschäftsbereich ein

Nach positiver Resonanz und Bedarf auf dem Markt hat Rhein-Cargo den Unternehmensbereich „Werks- und Industriebahnen“ gegründet. Auch personell soll sich einiges tun.

Köln/Neuss. Seit Januar 2019 führt die Eisenbahngesellschaft RheinCargo Rangierdienste und Infrastrukturbetrieb für die Kokerei Prosper des Stahlkonzerns Arcelor-Mittal durch. Die Zusammenarbeit mit Arcelor-Mittal in Bottrop, Nordrhein-Westfalen, funktioniere laut Rhein-Cargo problemlos. Zudem seien in den letzten Monaten mehrere Anfragen für weitere Projekte bei dem Unternehmen eingegangen. Aufgrund dessen hat die Rhein-Cargo jetzt den eigenen Unternehmensbereich „Werks- und Industriebahnen“ gegründet.

Laut Rhein-Cargo werde in Bottrop auf den etwa 30 Kilometer langen Gleisanlagen des Werksgeländes von Arcelor-Mittal die gesamte Logistik der Ver- und Entsorgung der Kokerei mit Kohle und Koks über die Schiene abgewickelt. Hinzu kämen noch der Betrieb der Bahn im Hafen Bottrop, da ein Teil der Kohle über Binnenschiffe angeliefert und dann in Eisenbahnwagen umgeladen wird. 

Neuer Unternehmensbereich bringt personelle Veränderungen

Der neue Bereich „Werks- und Industriebahnen“ soll von Peter Jacobs, der bislang den Eisenbahnbetrieb der Rhein-Cargo in Neuss verantwortete, aufgebaut und geleitet werden.

Auch aufgrund der Aufstellung des neuen Bereiches will das Eisenbahnverkehrs-Unternehmen seine Organisationsstruktur verändern. Die bisherigen Betriebsbereiche Nord (Neuss/Düsseldorf) und Süd (Köln) sollen zusammengeführt und von Paul Schumacher geleitet werden. Als Nachfolger von Peter Jacobs als Standortleiter in Neuss ist Guido Trappen vorgesehen. (ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV

Errors:

WEITERLESEN: