-- Anzeige --

Mittelständler nehmen Datenschutz zu leicht

Unternehmen müssen die Daten ihrer Kunden schützen
© Foto: Fotolia/VRD

Laut einer Studie von TÜV Süd und LMU München versäumen mehr als zehn Prozent der mittelständischen Unternehmen, einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen


Datum:
22.08.2011
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

München. Mittelständische Unternehmen kümmern sich nicht immer ausreichend um ihre Datenschutzverpflichtungen. Das teilte der TÜV Süd mit. Hintergrund ist eine Studie des Konzerns und der Ludwig-Maximilians-Universität München. Danach gibt es bei 15 Prozent der Befragten keinen Datenschutzbeauftragten, obwohl er gesetzlich vorgeschrieben ist.

Wie der TÜV Süd weiter mitteilt, wurden 14 Prozent der befragten Mitarbeiter, die mit personenbezogenen Daten arbeiten, nicht auf das Datengeheimnis verpflichtet. Jeder fünfte habe keinen Zugang zu Informationen über den Schutz dieser Daten. „Unsere Prüfpraxis zeigt, dass Datenschutz oft als Nebenaufgabe gesehen wird und dass für operative Belange des Datenschutzes nicht genügend Ressourcen zur Verfügung stehen", so Rainer Seidlitz, Leiter Strategische Geschäftseinheit IT-Security TÜV SÜD Management Service.

Drohende Bußgelder

Ein Datenschutzbeauftragter muss nach § 4 f des Bundesdatenschutzgesetzes dann bestimmt werden, wenn in einem Unternehmen zehn oder mehr Mitarbeiter personenbezogene Daten automatisiert verarbeiten. Der TÜV Süd warnt, dass hohe Bußgelder verhängt werden können, wenn ein Unternehmen dieser Verpflichtung nicht nachkommt. (nck) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.