-- Anzeige --

Fachkräftemangel: Hinzuverdienstgrenze für Rentner fällt

Ab 2023 fällt auch für Frührentner die Hinzuverdienstgrenze (Symbolbild)
© Foto: McPHOTO/M. Weber/Blickwinkel/picture-alliance

Der Bundestag hat den Gesetzentwurf zur Änderung des Vierten Buches Sozialgesetzbuch in geänderter Fassung beschlossen. Damit fallen auch die Hinzuverdienstgrenzen für Rentner ab 2023. In Zeiten des Fachkräftemangels kann dies Unternehmen mehr Möglichkeiten eröffnen.


Datum:
06.12.2022
Autor:
Marie Christin Wiens
Lesezeit:
1 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der Hauptfokus des beschlossenen Gesetzes liegt laut Bundestag darauf, Verfahren der Sozialversicherung effektiver zu gestalten. Unter anderem soll die Pflicht zur Vorlage eines Sozialversicherungsausweises abgelöst werden. Stattdessen soll der Arbeitgeber diese Informationen künftig bei der Datenstelle der Rentenversicherung automatisiert abrufen können.

Daneben enthält das Gesetz auch Regelungen zu Hinzuverdienstgrenzen für Rentner. So fallen diese nun auch bei vorgezogener Altersrente ganz und bei einer Erwerbsminderungsrente werden sie angepasst. „Durch die damit einhergehende Flexibilität beim Übergang vom Erwerbsleben in den Ruhestand kann ein Beitrag geleistet werden, dem bestehenden Arbeits- und Fachkräftemangel entgegenzuwirken“, heißt es in der Gesetzesbegründung dazu.

„Ein vollständiger Wegfall der Hinzuverdienstgrenzen bei vorgezogenen Altersrenten ist ein Beitrag zur Rechtsvereinfachung und damit zum Bürokratieabbau, von dem alle Betroffenen und insbesondere auch die Rentenversicherung profitieren“, so die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) in einer Stellungnahme zum Gesetzentwurf.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund kritisierte dagegen in seiner Stellungnahme, dass die Bundesregierung mit dem Entwurf Rentner bei vorgezogener Altersrente im Falle von Krankheit, Arbeitslosigkeit oder Kurzarbeit nicht entsprechend absichert.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.