Personen der Woche

Die Personen der Woche

©stock.adobe.com/djama

Personelle Veränderungen in Unternehmen (KW 42)

Die wichtigsten Personenmeldungen der vergangenen Wochen aus dem Bereich Transport und Logistik auf einen Blick.

Uwe Wedig (58) wurde zum neuen Vorstandsvorsitzenden der Häfen und Güterverkehr Köln (HGK) bestellt. Er tritt sein Amt am 1. Februar 2018 an. Wedig war bereits von 2011 bis Ende 2014 Mitglied des Vorstands der HGK und wechselte seinerzeit von der Häfen und Transport AG (HTAG), einer Tochtergesellschaft der HGK, nach Köln. Dort war er 20 Jahre für die Vertriebsaktivitäten des Unternehmens verantwortlich, davon 12 Jahre als Vorstandsmitglied. Zwischenzeitlich war Wedig CEO der Imperial Shipping Group in Duisburg und dort zuständig für das gesamte Schifffahrtsgeschäft. Wedig wird in der neuen Funktion Nachfolger von Horst Leonhardt, der Ende Januar des kommenden Jahres in den Ruhestand geht. Leonhardt ist seit 2004 Vorstandsmitglied der HGK und seit 2011 Sprecher des Gremiums.

Nach 34 Jahren bei verschiedenen Gesellschaften der Kion Group geht Finanzgeschäftsführer Karl-Heinz Birkner zum 1. Februar 2018 in den Ruhestand. Ihm folgt Thorsten Hofmann (52), bislang Leiter Corporate Controlling bei der Kion Group in Wiesbaden. Er wurde mit Wirkung zum 1. Februar 2018 bestellt. Birkner begann seine berufliche Laufbahn 1984 bei Linde und hielt dort in den Folgejahren zahlreichen leitenden Positionen inne. 2016 ist Lindner in die Geschäftsführung von Still eingetreten, der er bereits zwischen 2009 und 2011 angehörte. Vor seinem Wechsel nach Hamburg war er bei der Kion Group Leiter des Bereichs Accounting, Tax und Financial Services. Hofmann begann seine Laufbahn 1991 bei Linde im Controlling. 1994 wechselte er zu Linde Material Handling und verantwortete im In- und Ausland verschiedene leitende Positionen im Bereich Finanzen und Controlling. 2013 übernahm er die Führung des konzernweiten Controllings der Kion Group.

Christophe Obino (50) ist seit 1. Oktober 2017 neuer Leiter Vertrieb bei Kögel in Frankreich. Obino verantwortet dort sämtliche Vertriebs-, Händler- und Serviceaktivitäten des Aufliegerherstellers. Zudem soll Obino den französischen Key-Accounts zur Analyse von spezifischen Bedürfnissen und Beratungen bezüglich des Kögel Produktportfolios für das Speditions- und Baugewerbe zur Verfügung stehen. In seiner neuen Funktion berichtet er direkt an Massimo Dodoni, Geschäftsführer Vertrieb. Vor seinem Wechsel zu Kögel war Obino als Vertriebsverantwortlicher für Frankreich bei mehreren Aufliegerherstellern und Herstellern von Transportkältemaschinen tätig.

Terry Unnai ist neuer Chairman bei Toyota Material Handling Europe. Er übernimmt die Aufgabe von Norio Wakabayashi. Unnai verfügt über 35 Jahre Erfahrung im weltweiten Material Handling Geschäft. 15 Jahre davon war er in leitenden Positionen tätig. Seit 2001 ist Unnai bei der Toyota Industries Corporation beschäftigt. Nach Abschluss des Kaufs von Vanderlande, haben insgesamt zwei Führungskräfte von Toyota Material Handling Europe den Wechsel zu Vanderlande vollzogen. Der ehemalige Chairman, Norio Wakabayashi, gehört nun – ebenfalls in der Position als Chairman – dem Führungskreis von Vanderlande an. Zudem ist er Vorstandsmitglied der Toyota Industries Europe, der Holdinggesellschaft von sowohl Vanderlande als auch Toyota Material Handling Europe. Hans van Leeuwen, zuvor Senior Vice President von Toyotas Geschäftsbereich Logistics Solutions, übernimmt heute als Senior Vice President den Bereich Global Advanced Logistics bei Vanderlande.

Kay Lindemann wird im März 2018 neuer Leiter Konzernpolitik und Bevollmächtigter des Vorstandes der Deutschen Lufthansa AG. Lindemann, derzeit Geschäftsführer des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), wird Nachfolger von Thomas Kropp, der den Bereich Konzernpolitik seit 2002 leitete und wegen Erreichens der Altersgrenze nach fast 24 Jahren aus dem Konzern ausscheidet. Lindemann wechselt bereits zum Jahresbeginn 2018 zur Lufthansa und wird im ersten Quartal die Aufgaben von Kropp übernehmen. Er berichtet direkt an Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Lufthansa. Lindemann übernimmt von Kropp zugleich die Funktion des Vorstandsbevollmächtigten für Berlin und Brandenburg. Beim VDA tritt zum 1. Januar 2018 Kurt-Christian Scheel als neuer Geschäftsführer des Verbandes die Nachfolge von Kay Lindemann an. Scheel verantwortet derzeit die politische Arbeit bei Robert Bosch gegenüber Bundestag und Bundesregierung, Bundesländern und der Europäischen Union.

Jörg Rössler (47) ist seit 1. Oktober 2017 neuer HR Director beim Transport- und Logistikdienstleister DSV in Krefeld. Er folgt auf Kerstin Wrobel, die das Unternehmen verlassen hat. Rössler übernimmt die Personalleitung der DACH-Region innerhalb der drei Divisionen Road, Air & Sea und Solutions. Unter anderem verantwortet er die strategische Ausrichtung der HR Prozesse, das Recruiting, das Bewerbermanagement sowie Maßnahmen zur Personalentwicklung und Nachwuchsförderung. Rössler war bereits von 2010 bis 2014 in dieser Position bei DSV tätig. Zuletzt war er drei Jahre als Geschäftsbereichsleiter Human Resources bei TX Logistik beschäftigt.

Gerhard Füreder (52) ist seit 2. Oktober 2017 Niederlassungsleiter Standort Enns im Q Logistics Netzwerk. In dieser Funktion verantwortet er unter anderem den Ausbau der nationalen und internationalen Stückgutaktivitäten in Oberösterreich und der Kontraktlogistik im Multipark Enns. Füreder berichtet an Josef Berner, den zuständigen Regionalmanager für die Region Mitte. Seine Karriere startete Füreder in verschiedenen führenden Funktionen im Landverkehr und der Logistik. Die letzten 11 Jahre war er als Niederlassungsleiter Oberösterreich bei Gebrüder Weiss tätig.

Michael Kappler (53) tritt zum 31. Oktober 2017 auf eigenen Wunsch aus der Geschäftsführung der Captrain Deutschland CargoWest (CCW) und dem Verwaltungsrat der Transalpin Eisenbahn (TAE) aus, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. Seine Nachfolge bei der TAE übernimmt Henrik Würdemann (47), der auch die Geschäfte der CCW als alleiniger Geschäftsführer weiterführen wird. Würdemann hatte zum 9. Dezember 2016 unter anderem die Geschäftsführung der zur Captrain Deutschland-Gruppe gehörenden CCW in Personalunion zu seiner Funktion als Geschäftsführer der Captrain Deutschland übernommen.

Dirk Becker ist seit 1. Oktober 2017 Vertriebsleiter bei Ubimax, einem Anbieter industrieller Wearable Computing und Augmented Reality Lösungen. Als Senior Vice President Sales verantwortet Becker die Vertriebsaktivitäten sowie den weiteren Aufbau der Vertriebsorganisation. Becker berichtet direkt an Jan Junker, Chief Commercial Officer von Ubimax. Zuvor war Becker unter anderem bei Honeywell tätig, dort zuletzt in der Funktion Regional Sales Director for Northern & Central Europe.

Seit 1. Oktober 2017 ist Cees van Gent neuer Chief Executive Officer beim Logistikdienstleister JF Hillebrand. Er tritt damit die Nachfolge von Christophe Bernard an, der dem Unternehmen bis März 2018 erhalten bleibt, um den Übergang zu unterstützen. Van Gent arbeitete unter anderem als CEO für DHL Freight Germany, als Group CEO bei Lehnkering Logistics and Services und als Group CEO der Van Gansewinkel Groep.

Firestone Industrial Products hat Craig Schneider zum Präsidenten des Unternehmens ernannt. Schneider ist seit 2. Oktober 2017 im Amt und folgt auf Scott Damon, der kürzlich zum Präsidenten Commercial Group, USA und Kanada für Bridgestone Americas Tire Operations (BATO) ernannt wurde. Schneider verantwortet in seiner Funktion alle Geschäftsbereiche von Firestone Industrial Products. Bevor er zu Firestone wechselte, war er mehr als 13 Jahre in Führungspositionen bei Shell Oil Company tätig. Zuletzt hatte er dort die Positionen des Senior Vice President und General Manager of Retail Sales, Lubricants, inne.

Im Rahmen der Delegiertenversammlung des Landesverbandes Möbelspedition & Logistik im VVWL NRW wurde der Vorstand neu gewählt. Folgende bisherige Vorstandsmitglieder wurden von den Delegierten bestätigt: Martin Ahnefeld, Hans-Peter Achnitz, Thomas Düren, Lars Kleffner, Anton Neuhaus, Markus Sonnen, Rüdiger Stauss-Brüggemann, Hans-Joachim Uhe und Jürgen Zantis. Udo Röhr sowie Peter Kühne, beide bislang kooptierte Vorstandsmitglieder, sowie Manfred Roggendorf wurden von der Delegiertenversammlung neu in den Vorstand gewählt. Jürgen Zantis wurde erneut zum Vorsitzenden ernannt und das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden wurde erstmals Martin Ahnefeld übertragen. Ahnefeld und Zantis sind zugleich Mitglied des AMÖ-Präsidiums. Ausgeschieden war bereits per September 2016 Hans-Walter Kühne. Der bisherige stellvertretende Vorsitzende Johannes Röhr kandidierte nicht mehr für den Vorstand. Röhr war seit 1981 Delegierter des Landesverbandes. 1984 wurde er kooptiertes Vorstandsmitglied, seit 1987 ordentliches Mitglied des Vorstandes. Von 1995 bis 2015 hat er das Amt des Vorsitzenden des Landesverbandes ausgeübt und bis dahin als Vorsitzender und seit dem als stellvertretender Vorsitzender den Landesverband im Gesamtvorstand des VVWL vertreten. Auf Bundesebene war er in vielen Fachausschüssen der AMÖ tätig und bis Frühjahr 2016 Vizepräsident des Bundesverbandes.

Auf der Fiata-Hauptversammlung wurde Babar Badat aus Pakistan und CEO von Transfreight Corporation, zum neuen Präsidenten gewählt. In seiner Position folgt er auf Zhao Huxiang aus China. Robert Voltmann aus den USA wurde als Generalsekretär wiedergewählt und Francesco Parisi aus Italien wurde zum Schatzmeister ernannt. Wiedergewählt als Senior Vice President wurden Ivan Petrov aus Bulgarien und Basil Pietersen aus Südafrika. Neu im Amt als Senior Vizepräsident ist Turgut Erkeskin aus der Türkei. Die Generalversammlung hat zudem auch folgende Vizepräsidenten gewählt: Nadia Abd al-Aziz (Vereinigte Arabische Emirate), Marc Bibeau (Kanada), Krishnan Chelliah (Malaysia), Ole Hagen (Norwegen), Bung Jin Kim (Korea), Moustafa Ahmed (Ägypten), David Nutakor (Ghana), Oleg Platonow (Ukraine), Jens Roemer (Belgien), Antonella Straulino (Italien), Neil Taylor Montgomery (Chile) und Adelaide Yang (Chinese Teipei).

Alexander Sollmann ist seit 2. Oktober neuer Director of Product Management bei Transwide & Teleroute. Sollmann übernimmt die Verantwortung für das Produktmanagement im gesamten Portfolio der Transportmanagement-Software und Frachtbörsen. Für diese Aufgabe bringt er mehr als 24 Jahre Erfahrung in der Transport- und Logistikbranche mit, zehn Jahre davon war er bei Transporeon. In seiner neuen Funktion wird Sollmann für die Entwicklung der Roadmap der Transwide und Teleroute Software weltweit verantwortlich sein. (th)

Mehr zu diesem Thema

Das Profiportal der VerkehrsRundschau - umfassend, schnell, rechtssicher und lösungsorientiert.

1000px 588px

WEITERLESEN: