-- Anzeige --

Studie: Bio-CNG und die Dekarbonisierung des Verkehrssektors

10.07.2024 11:05 Uhr | Lesezeit: 3 min
Studie_Bio_CNG_Iveco
Man habe immer an die Vorteile von Biomethan geglaubt, betont Iveco
© Foto: Iveco Group

Bio-CNG kann eine wichtige Rolle bei einer „Well-to-Wheel“-Kreislaufwirtschaft im Verkehrssektor spielen – zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie aus Italien, die von Iveco unterstützt wurde.

-- Anzeige --

Der Nutzfahrzeughersteller Iveco hat die vom Institut für Luftverschmutzung des italienischen National Research Council (CNR) durchgeführte Studie zum Einsatz von Bio-CNG gefördert. Darin wird bewertet, wie sich aus Bio-Müll hergestelltes und komprimiertes Biomethan (Bio-CNG) im Vergleich zu herkömmlichen Kraftstoffen wie Diesel und komprimiertes Erdgas, die in Fahrzeugen für die Müllabfuhr in städtischen Gebieten zum Einsatz kommen, auf die Umwelt auswirken.

Bei der durchgeführten Analyse handelte es sich um eine „Well-to-Wheels“-Analyse. Eine Analyse, die die Auswirkungen der Herstellung und Verwendung eines Kraftstoffs berücksichtigt, ohne den Bau oder die Instandhaltung der Anlagen und der Infrastruktur einzubeziehen, so Iveco. Bei der Analyse wurde der Beitrag der CO2-Abscheidung in der Produktionskette und der Beitrag des Energiemixes für die verschiedenen industriellen Prozesse untersucht.

Das Referenzszenario für die Studie war der italienische Markt, der durch eine weite Verbreitung von CNG-Tankstellen aufgrund der hohen Anzahl von methanbetriebenen Fahrzeugen charakterisiert ist, so Iveco.

Bio-CNG als ökologisch nachhaltige Lösung

Die Ergebnisse der Studie zeigen laut Iveco die „potenziell entscheidende Rolle von Bio-CNG für die Dekarbonisierung des Verkehrssektors und für die Reduzierung der Luftverschmutzung in städtischen Gebieten“.

Komprimiertes Biomethankönne im untersuchten Sektor zu einer Verringerung der klimaschädlichen Gase um bis zu 96 Prozent im Vergleich zu Diesel und zu einer Verringerung der Stickoxidemissionen um bis zu 72 Prozent führen. Diese deutlichen Einsparungen könnten dazu beitragen, „die auf europäischer Ebene gesetzten Ziele der CO2-Neutralität zu erreichen“, so Iveco.
Von allen untersuchten Szenarien wurden laut der Studie die besten Ergebnisse erzielt, wenn davon ausgegangen wurde, dass alle Schritte der Produktionskette für komprimiertes Biomethan – also von der Sammlung von Bio-Müll über die anaerobe Vergärung, die Aufbereitung, die CO2-Abscheidung und die Komprimierung von Biomethan bis hin zur Betankung von Fahrzeugen – am selben Standort stattfinden, wobei alle Prozesse mit Energie aus der Verbrennung des vor Ort erzeugten Biogases betrieben werden.

„Bei Iveco haben wir immer an die Vorteile von Biomethan geglaubt. Die vom CNR durchgeführte Studie bestätigt erneut, dass die Verwendung von Bio-CNG eine ökologisch nachhaltige Lösung ist und zu einer höchst wünschenswerten Kreislaufwirtschaft führen kann“, sagte Giandomenico Fioretti, Head of Alternative Propulsion Business Development bei Iveco.

-- Anzeige --
-- Anzeige --

Kennen Sie schon unseren VerkehrsRundschau Newsletter-Service?

Immer Werktags bekommen Sie aktuelle Nachrichten aus der Transport- und Logistikbranche kostenfrei in Ihr E-Mail-Postfach. Den VR-Newsletter hier gratis abonnieren.


HASHTAG


#Biomethan

-- Anzeige --

MEISTGELESEN


-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Leiter Einkauf (m/w/d)

Hamm;Konz;Hamm;Essen;Essen

Abteilungsleitung (m/w/d) Management technische Prozesse

Hannover;Hannover;Langenhagen;Hannover

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.