-- Anzeige --

Neu entwickelter Sperrbalken von Wistra

Durch die auswechselbaren Sperrbalken-Köpfe eignet sich die Lösung Wistra Multi-Beam für alle gängigen Schienentypen
© Foto: Wistra

Ladungssicherungsspezialist Wistra zeigt auf der IAA Transportation diverse Neuheiten, insbesondere neue Sperrbalken.


Datum:
13.07.2022
Autor:
Mareike Haus
Lesezeit: 
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die auf die Entwicklung und Herstellung von Ladungssicherungshilfsmitteln spezialisierte Wistra Cargo Control präsentiert im Rahmen der Nutzfahrzeugmesse IAA Transportation eine Reihe von Neuentwicklungen für das Sperr- und Ladebalkensortiment.

Bedienerfreundlich und ergonomisch

So kann der neu entwickelte Sperrbalken vom Typ Twist-Beam dank seines speziellen Mechanismus mit einer einfachen Drehung in Airline-Schienensystemen verankert werden. Bediener könnten die Sperrstange demnach in den Bodenzurrpunkten fixieren, ohne sich dafür hinunterbeugen oder in die Knie gehen zu müssen, verspricht der Hersteller. Der stufenlos einstellbare Twist-Beam besteht vorwiegend aus hochfestem Aluminium.

Zu den Messe-Highlights zählt Wistra ferner den modular aufgebauten Sperrbalken vom Typ Wistra Multi-Beam, ebenfalls vorwiegend aus leichtem und hochfestem Aluminium gefertigt. Durch die auswechselbaren Sperrbalken-Köpfe soll sich die Lösung für alle gängigen Schienentypen eignen. Lieferbar sind Sperrbalkenköpfe unter anderem für Airline- und Anker-Kombizurrschienen sowie für das ProSafe-System von Sortimo. Mit dem Sperrbalkensystem Multi-Beam richtet sich Wistra vor allem an Fahrzeugeinrichter und Produzenten von Anhängern, die durch den universellen Einsatz der Sperrstange die Produktionsprozesse beschleunigen könnten.

Ebenfalls speziell für Aufbaubetriebe und Fahrzeugbauer hat Wistra den neuen Klemmzapfen entwickelt. Dabei handelt es sich um Endstücke für Sperrbalken, die schnell getauscht werden können. So könnten Sperrbalken schnell und einfach auf die jeweils gewünschte Länge gebracht werden, so der Hersteller.

Airline-Bodenzurrpunkt für Transporter

Neben Neuigkeiten im Sperr- und Ladebalkensortiment zeigt Wistra auf der IAA zudem einen neuen Airline-Bodenzurrpunkt für leichte Nutzfahrzeuge, der in allen marktüblichen Fahrzeugen der Transporter-Klasse eingebaut werden kann. Der Zurrpunkt ist demnach so konstruiert, dass er mit diversen Bodenstärken kombinierbar ist.

Neben Sperrbalken und Zurrpunkten präsentiert Wistra auf der Messe sein komplettes Programm an Hilfsmitteln für die Ladungssicherung. Dazu zählen Zurrgurte in den unterschiedlichsten Varianten und Ausführungen, Zurrschienen, Sperr- und Klemmbalken, Lade- und Gelenkladebalken sowie Drehstangenverschlüsse für den Einsatz an schweren Lkw. Weitere Sicherungshilfsmittel wie Kantenschutzwinkel und Antirutschmatten runden das Sortiment ab.

Wistra stellt aus in Halle 27 am Stand C23.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.