-- Anzeige --

MAN: Richtfest am Standort Nürnberg

22.03.2023 14:33 Uhr | Lesezeit: 3 min
MAN_Richtfest_Standort_Nuernberg
Michael Fraas, Wirtschaftsreferent Stadt Nürnberg; Ulrich Zimmer, Standortleiter MAN Nürnberg; Marcus König, Oberbürgermeister von Nürnberg; Alexander Vlaskamp, Vorstandsvorsitzender MAN; Michael Kobriger, Vorstand Produktion & Logistik MAN; Arne Puls, Vorstand Personal & Arbeitsdirektor MAN; Ingo Essel, Werkleiter MAN Nürnberg und Markus Wansch, Betriebsratsvorsitzender MAN Nürnberg (v.l.n.r.) beim Richtfest
© Foto: MAN Truck & Bus

In einem neuen Werk in Nürnberg sollen künftig zentrale Komponenten des neuen 13-Liter-Dieselaggregats für die Traton Group gefertigt werden.

-- Anzeige --

Mit dem Richtfest für die zukünftige Produktionshalle habe das MAN-Werk in Nürnberg jetzt einen wichtigen Meilenstein seiner Transformation erreicht, teilte der Nutzfahrzeughersteller mit.

Der Neubau der Halle ist laut MAN mit einem Investitionsvolumen von rund 170 Millionen Euro eines der umfangreichsten Bauprojekte am Standort Nürnberg. Auf etwa 23.000 Quadratmeter sollen hier mehr als 160 Arbeitsplätze entstehen. Im Dreischicht-Betrieb sollen im Werk dann die Kernkomponenten des neuen 13-Liter-Dieselaggregats der Traton Group hergestellt werden.

„Wir schreiben in diesem Jahr Geschichte. In der Gruppe haben wir entschieden, in Zukunft auf einen gemeinsamen Baukasten zu setzen. Und heute feiern wir Richtfest – für die Halle, in der schon bald Motoren der neuen, gemeinsamen Motorengeneration gefertigt werden. Damit führen wir die Traton Group und ihre Marken in eine neue Ära. In den nächsten Jahren wird der Motor auch bei MAN verbaut werden. Es handelt sich voraussichtlich um den letzten, vollständig neu entwickelten Motor der Gruppe, der ein Verbrenner ist“, sagte Christian Levin, Vorstandsvorsitzender von Traton, anlässlich des Richtfests.

Nürnberg liefert Komponenten für beide Antriebsstränge

„Wir verfolgen bei MAN Truck & Bus eine klare Zero-Emission-Strategie. Schon 2030 sollen 50 Prozent unserer Fahrzeuge, die wir an Kunden ausliefern, über lokal emissionsfreie Antriebe verfügen, sagte Alexander Vlaskamp, Vorsitzender des Vorstands von MAN Truck & Bus. In einigen Märkten außerhalb Europas oder bei Einsatzzwecken, wie Offroad-Anwendungen, würden Dieselmotoren aber weiter eine wichtige Rolle spielen. Dieser Entwicklung trage man mit der Investition Rechnung.

Ab 2024 soll der neue 13-Liter-Motor im Werk Nürnberg für die MAN-Bedarfe gefertigt werden – etwa zeitgleich zum Start der Serienproduktion langstrecken-tauglicher MAN-Elektro-Lkw im Werk München. Auch deren elektrische Antriebsaggregate werden aus dem Werk Nürnberg kommen. Die Eröffnung der Hochvolt-Batteriepack-Produktion fand im letzten Jahr statt. Künftig sollen in München sowohl konventionelle als auch elektrifizierte Antriebe nebeneinander vom Serienband laufen. Nürnberg liefert zentrale Komponenten für beide Antriebsarten. (tb)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Schichtleiter Logistik bei meinALDI (m/w/d)

Mülheim an der Ruhr;Mülheim an der Ruhr;Mülheim an der Ruhr

Manager (m/w/d) Leitstand

Hamburg;Hamburg;Hamburg;Hamburg

Senior Team Lead (m/w/d) Leitstand

Hamburg;Hamburg;Hamburg;Hamburg

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.