-- Anzeige --

Intelligente Fahrerassistenz: Sicherheitssystem für Nikolas E-Lkw

24.02.2023 17:00 Uhr | Lesezeit: 2 min
Nikola Assistenzsystem PlusDrive truck
Die ersten mit dem Sicherheitssystem ausgestatteten PlusDrive-fähigen Lkw von Nikola sollen Ende 2023 von Pilotkunden einem Test unterzogen werden
© Foto: Plus

Hersteller Nikola plant seine batterie- und wasserstoffelektrischen Lkw in den USA mit einem intelligenten Fahrerassistenzsystem auszurüsten. Erste Tests mit Pilotkunden sollen Ende 2023 starten.

-- Anzeige --

Die batterie- und wasserstoffelektrischen Lkw der schwersten Fahrzeugklasse in den USA von Hersteller Nikola sollen künftig mit einem intelligenten Fahrerassistenzsystem ausgestattet werden, dass unter anderem die optimale und sicherste Geschwindigkeit ermittelt. Das gab der Hersteller der Technologie, Plus bekannt.

„Wir sind einer der ersten OEMs, die eine 100 Prozent elektrische Lenkung gepaart mit dem EBS-Bremssystem von ZF anbietet“, erläutert Michael Lohscheller, President und CEO der Nikola Corporation. Kombiniert mit intern entwickelten Fahrzeugsteuerung und Over-the-Air-Updates könne man die Sensoren des Herstellers Plus integrieren und das darauf basierende Sicherheitssystem PlusDrive nutzen.

Neben grundlegenden Fahrerassistenzfunktionen wie Spurhalten und automatischer Notbremsung, unterstützt das System zusätzlich beim Halten der Fahrspur, dem Spurwechsel, Überholvorgängen, Stop-and-Go-Verkehr und als Anfahrhilfe. Der Fahrer behalte die volle Kontrolle über das System und könne jederzeit eingreifen, so Plus.

Auch an Laderampen und beim Tanken von Wasserstoff

Kombiniert mit der Basistechnologie von Nikola berechnet das System laut dem Anbieter die optimale und sicherste Geschwindigkeit im Verkehr. Es nutze dabei gleichzeitig die Vorteile des regenerativen Bremsens.

Die Sensorik des Systems basiert auf integrierten Kameras, gepaart mit Kurzstreckenradar und LiDAR. Die Lasertechnologie ermöglicht ein dreidimensionales Scannen der Umgebung und wird zum Beispiel in fahrerlosen Transportfahrzeugen (AGV) eingesetzt, um Abstände zu messen und Hindernisse zu erkennen.

Das wird den Tre BEVs und Wasserstoff-Elektrofahrzeugen laut dem Technologieanbieter ermöglichen, auch abseits der Autobahn weiterhin Hindernisse sowie den Verkehr im toten Winkel zu erkennen. Über andere Verkehrsteilnehmer werde der Fahrer informiert und gewarnt.

Das System soll in allen Verkehrssituationen funktionieren, auch an Laderampen. Es zeigt Fußgänger in der Nähe des Fahrzeugs an und erhöht so die Sicherheit beim Be- und Entladen, Inspektionen, dem Aufladen und beim Betanken. Der sichere Betrieb während des Hochleistungsladens und des Betankens mit Wasserstoff werde zusätzlich durch Erkennungs- und Aufzeichnungsfunktionen ergänzt, erklärt der Anbieter der Technik.

Gemeinsam mit Pilotkunden: Testen und Optimieren des Systems

Mehrere Flotten, darunter PGT Trucking und Christenson Transportation, haben sich bereit erklärt, die ersten PlusDrive-fähigen Lkw von Nikola zu testen. Sie sollen laut den beiden Herstellern ab Ende 2023 in den USA verfügbar sein. Zudem plant Nikola ein Enhanced Driver Assistance Customer Council zu gründen, um mit Flottenbetreibern und dem Technologieanbieter zusammenzuarbeiten und das System weiter zu optimieren.

„Wir werden uns aktiv an der laufenden Entwicklung der PlusDrive-fähigen Einheiten von Nikola beteiligen und diese Lkws in der Praxis einsetzen, um die Sicherheitsstandards zu verbessern und den Lebensstil unserer Fahrer zu erhöhen", sagt Gregg Troian, President von PGT Trucking.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.