-- Anzeige --

DB Schenker testet E-Lkw R450e von Scania im Fernverkehr in Schweden

14.05.2024 13:13 Uhr | Lesezeit: 3 min
E-Lkw R450e von Scania mit DB Schenker-Aufdruck
DB Schenker testet in Schweden als erstes Unternehmen den E-Lkw R450e von Scania im Fernverkehr
© Foto: DB Schenker, Scania and Linholmen / Daniel Abrahamsson

Die Testfahrten finden im Rahmen des Projekts E-Charge statt.

-- Anzeige --

DB Schenker will Elektrifizierung des Langstreckentransports vorantreiben

DB Schenker testet als erstes Unternehmen in Schweden den vollelektrischen Langstrecken-Lkw R450e von Scania im regulären Betrieb. Dieser Schritt ist Teil des Projekts E-Charge, an dem 14 Partner beteiligt sind, um batterieelektrische Langstreckentransporte zu entwickeln und zu erproben.

Testbetrieb im Langstreckenverkehr

Der E-Lkw R450e von Scania wird auf einer rund 300 Kilometer langen Strecke zwischen Jönköping und Södertälje eingesetzt. Die Fahrt dauert etwa drei Stunden und erfolgt im täglichen Langstreckenverkehr. Damit sammelt DB Schenker wertvolle Erfahrungen im Einsatz vollelektrischer schwerer Lkw auf langen Strecken.

Bedeutung der Elektrifizierung

Anna Hagberg, Leiterin des Bereichs Netzwerk & Linienverkehr bei DB Schenker, betont die Wichtigkeit der Elektrifizierung für die Abkehr von fossilen Brennstoffen. Da der Schwer- und Langstreckenverkehr die größten Emissionen verursacht, ist die Elektrifizierung in diesem Bereich unerlässlich.

Technische Spezifikationen des E-Lkw

Der R450e von Scania verfügt über sieben Batterien mit einer Gesamtkapazität von 728 Kilowattstunden. Diese hohe Batteriekapazität ermöglicht es dem Lkw, unter nordischen Wetterbedingungen mit einem zulässigen Bruttogesamtgewicht von 64 Tonnen und einer Länge von 24 Metern rund 300 Kilometer ohne Zwischenladen zurückzulegen. Der Lkw wird an den Terminals von DB Schenker mit Hochleistungs-Ladegeräten von ABB E-mobile aufgeladen.

Realer Einsatz im Logistikbetrieb

Im Rahmen des E-Charge-Projekts ersetzt der vollelektrische Lkw einen dieselbetriebenen Lkw. Er transportiert in den Abend- und Nachtstunden Güter zwischen den Terminals in Jönköping und Södertälje und verteilt diese tagsüber an Kunden. Dieser reale Einsatz im Logistikbetrieb ermöglicht es, wertvolle Erkenntnisse über die Praxistauglichkeit und Herausforderungen der Elektrifizierung im Langstreckenverkehr zu gewinnen.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Teamleiter (m/w/d) Einkauf (Non-Pharma)

Hamburg;Hamburg;Hamburg;Hamburg

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.