-- Anzeige --

B-On-Insolvenz: DHL sieht Elektrifizierungskurs nicht gefährdet

21.09.2023 15:04 Uhr | Lesezeit: 2 min
Streetscooter
DHL hat die Rechte am seinerzeit selbst entwickelten Streetscooter 2022 verkauft - die jetzige Eigentümerin ist nun insolvent
© Foto: Deutsche Post DHL Group

Der Hersteller des Streetscooter hat vergangene Woche Insolvenz angemeldet. Der DHL-Konzern, der Tausende der Elektro-Zustellfahrzeuge im Einsatz hat, gibt sich in Bezug auf seinen Elektrifizierungskurs dennoch gelassen.

-- Anzeige --

Nach der Insolvenz der Streetscooter-Firma B-On sieht DHL seinen Elektrifizierungskurs nicht gefährdet. Man beziehe schon seit einigen Jahren E-Fahrzeuge von verschiedenen Herstellern, sagte ein DHL-Sprecher am Donnerstag in Bonn. Mit Blick auf die Schwierigkeiten der früheren Streetscooter-Firma, die unter dem Namen B-On firmiert und Transportermodelle unter anderem Namen als früher verkauft, sagte er: „Wir bedauern, dass es B-ON nicht gelungen ist, das Unternehmen in eine erfolgreiche Zukunft zu führen.“

DHL hat in Deutschland rund 25.000 Stromer im Einsatz, die meisten sind Streetscooter. Lange Zeit entwickelte der Logistiker die Elektro-Transporter selbst, verkaufte die Rechte und das Produktions-Know-How aber Anfang 2022 an ein Luxemburger Konsortium.

Der neue Eigentümer firmiert inzwischen unter dem Namen B-On. Bei der Transaktion wurde vereinbart, dass die ehemalige Tochter weiterhin E-Fahrzeuge für DHL baut. Wie viele das seither waren, ist nicht bekannt. B-On kam im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben auf einen Umsatz von 125 Millionen Dollar (117 Millionen Euro), das Betriebsergebnis wurde nicht genannt. Knapp 3000 Fahrzeuge seien ausgeliefert worden.

Die Geschäfte von B-On liefen zuletzt schlechter als erhofft, am vergangenen Freitag meldete die Firma Insolvenz beim Aachener Amtsgericht an. Davon betroffen sind 78 Beschäftigte der B-On GmbH und 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Dürener Neapco-Werkes, wo die Elektrotransporter im Auftrag von B-ON gefertigt werden.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

STELLENANGEBOTE


Teamleiter (m/w/d) Einkauf (Non-Pharma)

Hamburg;Hamburg;Hamburg;Hamburg

-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.