-- Anzeige --

Jungheinrich plant neues Ersatzteilzentrum

Nördlich von Hamburg entsteht ein Ersatzteilzentrum für Jungheinrich-Stapler
© Foto: Jungheinrich

Um Wachstum und zunehmender Teilevielfalt Herr zu werden, baut der Gabelstaplerhersteller für 35 Millionen Euro ein zentrales Ersatzteillager


Datum:
03.06.2011
Autor:
Serge Voigt
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Hamburg. Der Staplerbauer Jungheinrich plant den Bau eines neuen Ersatzteilzentrums nördlich von Hamburg. Damit soll nach Unternehmensangaben dem internationalen Wachstum, dem Sortimentswachstum (Ersatzteile) aus dem erweiterten Fahrzeugportfolio sowie den steigenden Anforderungen der Vertriebsorganisation und des Händlergeschäftes Rechnung getragen werden.

Der Bau des Ersatzteilzentrums auf Basis eines neuen Logistikkonzeptes wird voraussichtlich im Herbst dieses Jahres beginnen und Ende 2013 fertiggestellt sein. Die Investitionssumme beläuft sich auf rund 35 Millionen Euro. Das neue Zentrallager soll eine 24-Stunden-Lieferbereitschaft an 365 Tagen sicherstellen. Das aktuelle Jungheinrich Ersatzteil-Logistiknetzwerk basiert auf den drei Lägern in Norderstedt (seit 1984), im südbadischen Lahr (seit 2001) und in Bratislava/Slowakei (seit 2007). Deren Kapazität sei aber ab 2014 ausgeschöpft und eine Erweiterung nicht sinnvoll. (sv) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.