-- Anzeige --

Erster Gabelstapler mit Lithium-Ionen-Batterie im VR-Test

Die Batterie des Staplers ist schneller aufgeladen als ein Smartphone
© Foto: VerkehrsRundschau/Serge Voigt

Unsere Tester haben den 1,6 Tonnen Elektro-Frontstapler Toyota Traigo 48-16 Li-Ion gefahren. Der Dreirad-Stapler sollte zeigen, ob sich eine moderne Lithium-Ionen-Batterie im Frontstapler lohnt.


Datum:
03.05.2016
Autor:
Serge Voigt
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

München. Im aktuellen Staplertest der VerkehrsRundschau hat der Traigo 48-16 Li-Ion von Toyota mit der Note „gut“ (1,9) abgeschnitten. Technischer Leckerbissen des Fahrzeugs war seine für Frontstapler noch untypische Lithium-Ionen-Batterie, welche die Ladezeiten deutlich verkürzt und so im Mehrschichtbetrieb den Batteriewechsel überflüssig machen kann. Der Dreirad-Elektrofrontstapler hebt Lasten von bis zu 1,6 Tonnen.

Pluspunkte sammelte der in Italien gefertigte Japaner bei den drei Testfahrern unter anderem mit seiner wartungsfreien Batterie, die nicht gewechselt werden muss, mit dem serienmäßigen System für mehr Fahrstabilität sowie dem einfachen Zugang zu allen wichtigen Komponenten.

Weniger überzeugt haben dagegen die Platzierung des Schalters für den Fahrtrichtungswechsel, die fehlenden Ablagemöglichkeiten für Fahrerutensilien und die etwas ungleichen Spaltmaße in der Seitenverkleidung.

Der Stapler musste den VerkehrsRundschau-Testparcours im Leistungsmodus absolvieren. Mit 33 Minuten und 44 Sekunden erzielte der Traigo zwar nur eine ordentliche Zeit beim Be- und Entladung eines Sattelaufliegers mit 32 Europaletten. Dafür verursacht die moderne Batterietechnik rekordverdächtig geringe Energiekosten in Höhe von 22 Cent.

So funktioniert der Test

Der VerkehrsRundschau-Staplertest wird von drei unabhängigen und erfahrenen Testfahrern in Zusammenarbeit mit der VerkehrsRundschau-Redaktion durchgeführt. Dabei durchläuft das Fahrzeug zwei Prüfabschnitte: Zunächst wird es anhand einer standardisierten Checkliste in 16 Bewertungskategorien detailliert unter die Lupe genommen. Anschließend darf der Stapler auf dem VerkehrsRundschau-Parcours im Leistungstest zeigen, wie schnell er einen Sattelauflieger mit 32 Paletten be- und entlädt und wie viel Energie er dabei verbraucht.

Die detaillierten Testergebnisse mit allen Stärken und Schwächen sowie den Werten des Leistungstests sind jetzt online und wurden zudem in der Magazinausgabe 16/2016 (Erscheinungstermin 22. April 2016) der VerkehrsRundschau veröffentlicht.

Kicken Sie hier, für die Online-Version des Tests oder gehen Sie über die Navigation in die Rubrik Lager+Umschlag, Unterpunkt „Stapler-Test“ auf www.verkehrsrundschau.de.  (sv)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


Die VerkehrsRundschau ist eine unabhängige und kompetente Abo-Fachzeitschrift für Spedition, Transport und Logistik und ein tagesaktuelles Online-Portal. VerkehrsRunschau.de bietet aktuelle Nachrichten, Hintergrundberichte, Analysen und informiert unter anderem zu Themen rund um Nutzfahrzeuge, Transport, Lager, Umschlag, Lkw-Maut, Fahrverbote, Fuhrparkmanagement, KEP sowie Ausbildung und Karriere, Recht und Geld, Test und Technik. Informative Dossiers bietet die VerkehrsRundschau auch zu Produkten und Dienstleistungen wie schwere Lkw, Trailer, Gabelstapler, Lagertechnik oder Versicherungen. Die Leser der VerkehrsRundschau sind Inhaber, Geschäftsführer, leitende Angestellte bei Logistikdienstleistern aus Transport, Spedition und Lagerei, Transportlogistik-Entscheider aus der verladenden Wirtschaft und Industrie.