Güterzug

Seit Mitte Januar gibt es ein neue Verbindung zwischen dem Udine und Turin für den kombinierten Transport (Symbolbild)

©Holger Hollemann/dpa/picture-alliance

Kombinierter Transport: Neuer Service zwischen Udine und Turin

Seit 13. Januar 2020 gibt es zwischen dem Güterverkehrszentrum Cervignano del Friuli (Udine) und dem GVZ Turin Orbassano eine neue Verbindung für den nicht begleiteten, kombinierten Transport.

Udine. Neue Verbindung zwischen dem Güterverkehrszentrum Cervignano del Friuli (Udine) und dem GVZ Turin Orbassano: Seit dem 13. Januar 2020 gibt es auf dieser Strecke einen neuen Service für den nicht begleiteten, kombinierten Transport. Zu Beginn sind wöchentlich sechs Verbindungen geplant: montags, mittwochs und freitags von Cervignano del Friuli nach Turin Orbassano, dienstags, donnerstags und samstags in die Gegenrichtung. Ab April 2020 wird es eine tägliche Verbindung geben.

Wie die Vereinbarung zwischen Mercitalia Intermodal und der Space Logistic vorsieht, werden auf der Strecke Züge verkehren, die über 16 Doppelwaggons der neuesten Generation verfügen und mit denen 32 Mega-Sattelschlepper transportiert werden können (Höhe von bis zu vier Metern, Länge von bis zu 13,6 Metern). Alternativ sind 40-Fuß-Container vorgesehen. Jeder Zug hat eine Gesamtlänge von 550 Metern und kann bis zu 1600 Tonnen an Industriematerialien, Sammelgut oder trockenen Lebensmitteln transportieren.

Wie Mercitalia mitteilte, könnten bei voller Ausnutzung der neuen Verbindung jedes Jahr bis zu 12.000 LKW von den italienischen Straßen verschwinden und der Kohlenstoffdioxid-Ausstoß um mehr als 80 Prozent reduziert werden. (nja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV, Italien – Transport & Logistik, Verkehrsinfrastruktur Bau & Finanzierung


WEITERLESEN: