Italien, Sizilien, Autobahn

Gewerkschaften haben für den 3. Mai zum Streik aufgerufen (Symbolbild)

©Laure F/Adobe Stock

In Italiens Häfen drohen am 3. Mai Streiks

Der Fährgesellschaft "Tirrenia" droht das Aus, weshalb für den 3. Mai in italienischen Häfen 24-Stunden-Streiks angekündigt sind.

Rom. Beeinträchtigungen beim Warentransport per Fähre und an den Häfen sind für Montag, 3. Mai 2021, zu erwarten. Für diesen Tag haben die Gewerkschaften Federmar/Cisal und Cisal Trasporti zum Streik aufgerufen. Während Passagierfähren am 3. Mai ab 16 Uhr für 24 Stunden bestreikt werden, ist der reine Warentransport per Fähre ebenfalls für 24 Stunden bereits ab Mitternacht betroffen. Auch das Personal an Häfen wird ab Mitternacht die Arbeit niederlegen.

Hintergrund des Streiks ist das drohende Aus der Fährgesellschaft „Tirrenia“. Die Staatsanwaltschaft Mailand hat die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Noch in der kommenden Woche soll das Mailänder Gericht entscheiden, ob dem Insolvenzverfahren stattgegeben wird oder eine Schuldensanierung durch das Unternehmen möglich ist. Eine Entscheidung wird für den 6. Mai erwartet.

Gewerkschaften und Verbände setzen vor allem auf eine Arbeitsniederlegung des Tirrenia-Personals an den Häfen und auf den Schiffen. Ein Treffen mit der Regierung soll trotz Nachfrage der Vertreter von Gewerkschaften und Verbänden nicht stattgefunden haben. Mit dem Streik soll auf die prekäre Lage der Tirrenia-Beschäftigten aufmerksam gemacht werden. Es sind mehr als 6000 Arbeitsplätze in Gefahr. (nja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-FÄHREN & FÄHRVERKEHRE.

1000px 588px

Lkw-Fähren & Fährverkehre, Italien, Stau, Streik und Unwetter


WEITERLESEN: