Containerschiff

Mit neuen Landstromanschlüssen will Hamburg den Ausstoß von CO2 sowie sonstiger Schadstoffe von Kreuzfahrt- und Containerschiffen reduzieren

©Kara/Fotolia

Hamburg will Landstrom für Schiffe kräftig ausbauen

Landstromanschlüsse können dabei helfen, die Schifffahrt umweltfreundlicher zu gestalten. Hamburg will deshalb in diesem Bereich mehrere Millionen Euro investieren und hofft dabei auf die Unterstützung vom Bund.

Hamburg. Hamburg will das Landstrom-Angebot für Schiffe im Hafen in den kommenden Jahren stark ausbauen. Bis 2022 sollen sowohl für Kreuzfahrt- als auch für große Containerschiffe insgesamt zehn neue Landstromanschlüsse entstehen, teilte Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) am Dienstag in der Hansestadt mit. Die notwendigen Investitionen von 76 Millionen Euro sollen etwa zur Hälfte vom Bund mitfinanziert werden, doch das ist noch nicht unterschrieben.

Hamburg gehe damit voran auf dem Weg zu einer klimafreundlichen maritimen Logistik. Sollten die Anlagen 300 mal pro Jahr genutzt werden, ließen sich damit rund 43.000 Tonnen CO2 sowie erhebliche Mengen sonstiger Schadstoffe einsparen. (dpa/ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special BINNENSCHIFFFAHRT & MULTIMODALE TRANSPORTE.

1000px 588px

Binnenschifffahrt & multimodale Transporte, Logistikregion Hamburg, CO2 und Luftschadstoffe in Transport & Logistik, Grüne Logistik & Umweltschutz

Errors:

WEITERLESEN: