Hafen Triest

Beim Bahnverkehr ab dem Hafen Triest gab es einen Rückgang von 25 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019

©Rossi/Bildagentur-online/picture-alliance

Hafen Triest verliert im ersten Halbjahr 2020 im Warenumschlag

Der Hafen Triest hat den höchsten Warenumschlag aller italienischen Häfen. Wie in anderen Sparten bekam Triest auch im Container-Bereich die Corona-Krise zu spüren.

Wien. Der Hafen Triest hat im ersten Halbjahr 2020 einen Rückgang des umgeschlagenen Warenvolumens um 14 Prozent auf 26,2 Millionen Tonnen gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019 verzeichnet. Das berichtet die Austria Presse Agentur (APA) unter Berufung auf eine Aussendung des Hafens. Der Hafen Triest hat den höchsten Warenumschlag aller italienischen Häfen.

Wie in anderen Sparten bekam Triest auch im Container-Bereich die Coronakrise zu spüren. Hier lag das Minus bei vier Prozent, der Umschlag sank auf 376.250 20-Fuß-Standardcontainer (TEU). Der Rückgang sei auf geringeren Container-Verkehr auf Schiffen aus der Türkei zurückzuführen, heißt es in der Aussendung.

Rückgang im Eisenbahnverkehr

In den letzten Jahren wurde stark in die Eisenbahn-Anbindung investiert. Dennoch gab es beim Bahnverkehr ab dem Hafen Triest einen Rückgang von 25 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019. Dafür sei der Warentransport in Richtung Österreich dank neu eingerichteter zusätzlicher direkter Bahnverbindungen nach Wien, Linz und Salzburg gestärkt worden. Triest ist für die österreichische Wirtschaft von großer Bedeutung. Wien wird öfter angefahren als bisher. Die ÖBB-Tochter Rail Cargo kooperiert mit den Gesellschaften Alpe Adria und TO Delta. (ms)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special ITALIEN – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Italien – Transport & Logistik, Markt für Transport, Spedition und Logistik, Logistikregionen & Standorte


WEITERLESEN: