Gebrüder Weiss Corona-Tests Shanghai Österreich Frachtflug

Ankunft der Tests am Flughafen Linz: Von hier aus geht es in den Pharma-Großhandel

©Gebrüder Weiss

Gebrüder Weiss fliegt Corona-Tests von Shanghai nach Österreich

Das Österreichische Logistikunternehmen transportierte unter anderem in einem umgerüsteten Passagierflugzeug 14 Millionen Testkits.

Lauterach/Linz/Shanghai. Gebrüder Weiss hat für ein Unternehmen aus dem medizinischen Handel Corona-Antigentests von Shanghai nach Österreich transportiert. Wie der Logistikdienstleister aus Österreich jetzt mitteilte, hat er mithilfe eines gecharterten und für den Transport umgerüsteten Airbus seit Anfang März Transporte von zwei bis drei Millionen Corona-Antigentests pro Flug umgesetzt. Den vorläufigen Abschluss fand dieser Projektauftrag demnach jetzt mit dem jüngsten Flug von Shanghai nach Linz am 1. April. Für diesen Transport wurde eine Boeing 747 gechartert, die fünf der dann insgesamt 14 Millionen Testkits von China nach Österreich brachte.

Weil es in der Corona-Krise viel weniger Passagierflüge gibt, fehlt es an Luftfrachtkapazitäten im Laderaum der Flugzeuge. Um der großen Nachfrage nach Schnelltestes gerecht zu werden, entwickelte Gebrüder Weiss eine aus fünf Charterflügen bestehende Luftbrücke zwischen China und Österreich, heißt es von dem Logistiker. Vom Flughafen aus wurden die Testkits von Gebrüder-Weiss-Lkw weitertransportiert – zum großen Teil an den Pharmagroßhandel.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LUFTFRACHT & AIRCARGO.

1000px 588px

Luftfracht & Aircargo, Pharmalogistik, Corona Epidemien & Seuchen, Gebrüder Weiss Transport und Logistik


WEITERLESEN: