Zarges Enteisungsbühne

Schnee und Eis müssen vor Fahrtbeginn unbedingt entfernt werden

©Zarges

Eis sicher entfernen

Lkw- und Busfahrer sind gesetzlich dazu verpflichtet, ihr Fahrzeug von Schnee und Eis zu befreien, um die restlichen Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden.

Weilheim. Vor Fahrtbeginn müssen Berufskraftfahrer Eis und Schnee von ihrem Fahrzeug entfernen. Denn neben glatten Fahrbahnen schlummert auch auf Planen, Koffern und Dächern von Fahrzeugen eine Gefahr: Gefrierende Eisplatten und Schneemassen können, wenn diese nicht vor Fahrtbeginn entfernt werden, zu regelrechten „Geschossen“ werden, die den nachfolgenden Verkehr gefährden.

Um das Gefährdungspotenzial beim Enteisungsvorgang so gering wie möglich zu halten, sollten Arbeiten auf der entsprechenden Arbeitshöhe durchgeführt werden. Speziell für diese Arbeitsvorgänge konzipierte Arbeitsplattformen tragen nicht nur zu einer komfortablen Durchführung bei, sondern sind auch ein wesentlicher Faktor bei der Arbeitssicherheit. Die Enteisungsbühne der Firma Zarges beispielsweise verfügt über einen Treppenzugang mit 45 Grad Neigung und eine mögliche Arbeitshöhe von 4,80 bis zu fünf Metern. Das Material ist bis zu minus 30 Grad frostbeständig. Modulare Bausteine ermöglichen die passende Erweiterung des Basismoduls mit sechs Meter um zwei beziehungsweise weitere sechs Meter. 

„Im Mittelpunkt steht die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer, auch bei plötzlichen Wintereinbrüchen. Mit unserer Enteisungsplattform, die nun auch kurzfristig erhältlich ist, helfen wir dabei, mögliche Gefahren zu entschärfen und dabei einen wesentlichen Fokus auf Effizienz, Zeit- und Kostenersparnis gepaart mit sicherer Arbeitsweise zu legen“, sagt Joost Knapen, Head of Marketing & Produkt Management bei Zarges. (fa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special MITTLERE & SCHWERE LKW AB 7,5 T.

1000px 588px

Mittlere & schwere Lkw ab 7,5 t, Verkehrssicherheit


WEITERLESEN: