Stefan von Holtzbrinck

Verleger Stefan von Holtzbrinck ist Vositzender der Geschäftsführung der Holtzbrinck-Gruppe

©imago/common lens

Die Verlage Holtzbrinck und Springer gründen Joint Venture

Die Verlagsgruppe Holtzbrinck übernimmt 53 Prozent der Anteile an dem neuen Gemeinschaftsunternehmen, bestehend aus dem Wissenschaftsverlag Springer (Herausgeber der VerkehrsRundschau) und Teilen der Holtzbrinck-Gruppe.

Berlin/London. Die Verlagsgruppe Springer Science+Business Media (SBM), zu der auch der Verlag Heinrich Vogel und die VerkehrsRundschau gehören, wird künftig Teil einer noch größeren Mediengruppe sein. Die Holtzbrinck Publishing Group (Holtzbrinck) und das Private Equity-Haus BC Partners (BCP) haben vergangene Woche den Zusammenschluss von Springer SBM (dessen Eigner von BCP beratene Fonds sind) mit wesentlichen Teilen der Wissenschafts- und Bildungs-Sparte von Holtzbrinck (Nature Publishing Group, Palgrave Macmillan sowie Macmillan Education) vereinbart.

Durch den Zusammenschluss, der noch der Zustimmung der Wettbewerbsbehörden bedarf, entsteht laut den beiden Unternehmen ein global führendes Verlagshaus für Wissenschafts- und Bildungsmedien, welches auf langfristiges Wachstum ausgerichtet ist. Die in das Joint Venture eingebrachten Verlagshäuser ergänzten sich in idealer Weise, sowohl mit Blick auf Titel und Produkte (Zeitschriften, Bücher, Datenbanken und technologische Dienstleistungen) als auch auf die serviceorientierte Bedienung aller Informationsbedürfnisse seiner Kunden, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Es ist unser zentrales Anliegen, Forscher, Akademiker, Lehrer und Fachleute in allen ihren Anliegen, sei es das Veröffentlichen oder Auffinden von Informationen, sei es mit Lehrmaterialien oder digitalen Services zu unterstützen, um ihnen bestmögliche Ergebnisse und damit den Fortschritt zu sichern", sagt Stefan von Holtzbrinck, CEO der Holtzbrinck Publishing Group, und zusammen mit seiner Halbschwester Monika Schoeller Hauptgesellschafter der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck.

Holtzbrinck hält 53 Prozent der Anteile

Die neue Gruppe soll gemeinsam von Holtzbrinck und Fonds, die von BC Partners beraten werden, verantwortet werden. Das Stuttgarter Familienunternehmen Holtzbrinck soll dabei einen Mehrheitsanteil von 53 Prozent halten. Dem Management Board des neuen Unternehmens sollen vier Mitglieder angehören: Derk Haank (Chief Executive Officer), Annette Thomas (Chief Scientific Officer), Martin Mos (Chief Operating Officer) und Ulrich Vest (Chief Financial Officer).

Das Supervisory Board wird mit Stefan von Holtzbrinck als Chairman (Holtzbrinck), Ewald Walgenbach als Vice-Chairman (BCP) sowie Michael Brockhaus (Holtzbrinck), Hans Haderer (BCP), Christian Mogge (BCP) und Jens Schwanewedel (Holtzbrinck) besetzt sein.

Verlag mit 13.000 Mitarbeitern und 1,5 Milliarden Euro Umsatz

Die Verlagsgruppe Springer Science+Business Media ist nach eigenen Angaben ein international führender Verlag für hochwertige Inhalte in innovativen Informationsprodukten und Dienstleistungen im Bereich Wissenschaft,Technik und Medizin. Hauptzielgruppe sind Forscher in Hochschulen und wissenschaftlichen Instituten ebenso wie in Forschungsabteilungen von Unternehmen. Die Verlagsgruppe ist außerdem ein renommierter Anbieter von Fachpublikationen in Europa, insbesondere im deutschsprachigen Raum und den Niederlanden. Springer SBM erzielte 2013 einen Jahresumsatz von zirka 943 Millionen Euro und beschäftigt weltweit mehr als 8500 Mitarbeiter. Durch das geplante Joint Venture soll eine Verlagsgruppe mit rund 1,5 Milliarden Euro Umsatz und mehr als 13.000 Mitarbeitern weltweit entstehen.

Springer SBM hat nichts mit Axel Springer zu tun

Springer SBM, der auch als wissenschaftlicher Springer-Verlag bezeichnet wird, ist zu unterscheiden vom Berliner Axel Springer Verlag, in dem unter anderem die Bild-Zeitung erscheint. Beide Verlagergruppen sind nicht miteinander verbunden und haben nichts miteinander tun. Springer SBM wurde 1842 von Julius Springer in Berlin gegründet. Der Axel Springer Verlag wurde 1946 vom Verleger Axel Caesar Springer in Hamburg gegründet und hat heute seinen Hauptsitz in Berlin. Beide Verlagsgründer sind weder verwandt noch verschwägert miteinander. (diwi/ak)

1000px 588px
  • 21.01.2015

    Peter Müller

    Viel Glück!

WEITERLESEN: