Incheon Gateway

Visualisierung des erweiterten Umschlagzentrums. Nach dem Ausbau soll es eine Grundfläche von 58.700 Quadratmetern haben

©DHL

DHL Express baut Incheon Gateway in Südkorea aus

DHL Express erweitert das Incheon Gateway in Südkorea. Es ist für das Unternehmen das größte Investitionsprojekt in dem Land.

Bonn/Seoul. DHL Express will das Gateway am südkoreanischen Flughafen Incheon ausbauen. Das hat der Paket- und Brief-Express-Dienst am Dienstag, 15. Oktober 2019, in einer Pressemitteilung bekannt gemacht. Eine Konzessionsvereinbarung sei mit der Incheon International Airport Corporation bereits unterzeichnet. Das Unternehmen plant, das Umschlagsvolumen damit um mehr als 160 Prozent zu erweitern. Insgesamt will DHL Express 131 Millionen Euro investieren. Der Ausbau soll im zweiten Quartal 2022 fertiggestellt sein und der Umschlagsort dann eine Gesamtfläche von 58.700 Quadratmetern haben.

Laut DHL Express liegt das Incheon Gateway an einer für das Unternehmen guten strategischen Lage – dazu würden Routen zwischen Südkorea und Ländern wie Singapur, Taiwan, Hongkong und China zählen. Seit der Eröffnung des Gateways im Jahr 2008 ist das Transportvolumen DHL Express zufolge um mehr als 45 Prozent gestiegen. Prognosen zufolge werde der Online-Handel im asiatisch-pazifischen Raum bis 2023 auf 2,5 Billionen US-Dollar anwachsen. (ja)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special JAPAN UND SÜDKOREA – TRANSPORT & LOGISTIK.

1000px 588px

Japan und Südkorea – Transport & Logistik, Logistik-Immobilien & Lagerhallen, Deutsche Post DHL


WEITERLESEN: