Hafen Cuxhaven

Die HWG Cuxhaven rechnet in den kommenden Monaten wieder mit steigenden Umschlagszahlen

©Cuxport GmbH

DFDS erhöht Frachtfährverkehr nach Großbritannien

Wegen der Corona-Pandemie hatte es bis zuletzt nur drei Abfahrten pro Woche von Cuxhaven nach Immingham gegeben. Jetzt wird die Route wieder aufgestockt.

Cuxhaven. Monatelang hatte auch die Hafenwirtschaftsgemeinschaft Cuxhaven (HWG) die Folgen der Corona-Pandemie zu spüren bekommen. Jetzt zeigt der Kurs vorsichtig in Richtung Normalität. Wie die HWG mitteilte, baut die dänische Reederei DFDS ihre Route zwischen Cuxhaven und Immingham wieder aus.

Demnach sollen ab sofort wieder fünf Abfahrten pro Woche nach Großbritannien angeboten werden. Damit erhöhe sich die Gesamtfrachtkapazität bei DFDS auf mehr als 70 Prozent. Auf der Route kommen die Fähren „Petunia Seaways“ und „Belgia Seaways“ zum Einsatz. Die Verbindung ist besonders im Bereich der Neuwagenverschiffung wichtig.  

Erst kürzlich hatte DFDS bekannt gegeben, dass als Folge der Corona-Krise mehrere hundert Stellen abgebaut werden müssen. Die Maßnahme betreffe aber vorwiegend den Personenverkehr. (ff)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LKW-FÄHREN & FÄHRVERKEHRE.

1000px 588px

Lkw-Fähren & Fährverkehre, Seefracht & Häfen, Großbritannien und Irland – Transport & Logistik, Logistikregion Niedersachsen, Corona Epidemien & Seuchen – Transport und Logistik


WEITERLESEN: