Schierstiener Brücke

Für Pkw ist die Brücke seit April wieder freigegeben - Lkw müssen außenherum fahren

©Picture Alliance/dpa/Fredrik von Erichsen

Brückensperrung für Lkw kostet 19 Millionen Euro

Nach Berechnungen der Industrie- und Handelskammern Rheinhessen und Wiesbaden kostet die Sperrung der Schiersteiner Brücke die Wirtschaft durch Umwege und Maut täglich 100.000 Euro.

Mainz/Wiesbaden. Die Sperrung der Schiersteiner Brücke zwischen Mainz und Wiesbaden für Lkw bis Ende 2015 belastet die Wirtschaft nach Berechnungen der zuständigen Industrie- und Handelskammern mit fast 19 Millionen Euro. Jeden Tag entstünden durch Umwegfahrten und Maut Kosten von 100.000 Euro, teilten die Industrie- und Handelskammern Rheinhessen und Wiesbaden am Mittwoch gemeinsam mit.

Die Kammern forderten von der rheinland-pfälzischen Landesregierung, den Bau der neuen Vorlandbrücken „mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu beschleunigen“ und die alte Brücke schnellstens für den Schwerverkehr freizugeben.

Im Februar war die Fahrbahn der Vorlandbrücke auf Mainzer Seite um 30 Zentimeter abgesackt. Seit April dürfen wieder Autos über die Brücke fahren. Bis Ende des Jahres soll die Brücke nach Angaben des Landesbetriebs Mobilität wieder für Lastwagen passierbar gemacht werden. (dpa)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special STAU, STREIK UND UNWETTER.

1000px 588px

Stau, Streik und Unwetter, Logistikregion Hessen und Rheinland-Pfalz


WEITERLESEN: