Das auf Containertransporte spezialisierte Zugsystem boxXpress.de setzt seit 2021 ausschließlich auf Ökostrom aus Wasserkraft

©boxXpress.de

A.P. Moller-Maersk bietet mehr grüne Schienentransporte an

Die Container-Reederei hat ihr Angebot an CO2-freien Intermodal-Transporten im Hinterlandverkehr in Deutschland erweitert. 85 Prozent der Containerzüge fahren jetzt mit Ökostrom.

Hamburg. Die Container-Reederei A.P. Moller-Maersk hat mithilfe ihrer Parner ERS/boxXpress.de das Angebot an CO2-freien Intermodal-Transporten im Hinterlandverkehr in Deutschland erweitert. Seit Anfang 2021 fahren die von Maersk angebotenen Container-Züge, die den Seehafen Bremerhaven mit Wirtschaftszentren wie Mannheim, Stuttgart, Nürnberg und München verbinden, ausschließlich mit Ökostrom.

Wie der Konzern mitteilte, seien 85 Prozent aller Schienenservices in Deutschland CO2-neutral. Maerks verspricht eine Ersparnis von 9.100 Tonnen CO₂ pro Jahr im Vergleich zu konventionellen Zügen und durchschnittlich 40.000 Tonnen CO2 gegenüber Transporten im Straßengüterverkehr. Der Schienentransport von Maersk in Deutschland wird durch die Unternehmen ERS/boxXpress.de ermöglicht, die hierzulande zu 100 Prozent elektrische Züge betreiben. (ag)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV


WEITERLESEN: