Palettenpreise VR 14/2021

Entwicklung der Richtpreise für Neu- und Klasse-A-Paletten in den vergangenen zwölf Monaten

©VerkehrsRundschau/EPAL

Teuer wie nie

Der Preisspiegel von VerkehrsRundschau und Palettenreport zeigt, wie viel aktuell am deutschen Markt für neue und gebrauchte Ladungsträger bezahlt werden muss.

Schon im April 2021 nahm der durchschnittliche Preis für eine neue Europalette die Zehn-Euro-Hürde. Die Diskrepanz zwischen Nachfrage und Angebot, die den Spotmarkt für Paletten derzeit prägt, ist im Juli allerdings in bislang ungekannte Dimensionen vorgestoßen: Nach dem Preisspiegel, den die Publikation Palettenreport für die VerkehrsRundschau erstellt, kostete eine Neupalette im Juli 13,30 Euro, nach 8,29 Euro vor einem Jahr.

Keine Prognose möglich

Palettenreport-Geschäftsführer Olaf Oczkos findet in seinem Kommentar zur aktuellen Lage denn auch klare Worte: "Kunden in Deutschland werden regelrecht gemolken und zahlen teilweise gegenüber Vorjahr den doppelten Preis." Und: Wie lange diese Situation noch anhalten könnte, sei nicht vorhersehbar. Daher wird im aktuellen Palettenreport auf die August-Prognose verzichtet.

So kommen die Preise zustande

Der Fachinformationsdienst…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special PALETTEN & GITTERBOXEN.

1000px 588px

Paletten & Gitterboxen, Trends & Innovationen in Intralogistik und Lager