Schneller Lückenschluss

Die Corona-Krise hat gezeigt, wie rasch sich der Mitarbeiterbedarf eines Betriebs ändern kann. Was Unternehmen jetzt zum Thema Arbeitnehmerüberlassung wissen müssen.

In der Corona-Krise war und ist zügiges Handeln gefragt - nicht nur in der Politik, sondern auch bei Unternehmen, die ihren Betrieb an die jeweils geltenden Beschränkungen anpassen müssen. Das betrifft vor allem die Personalplanung, denn einer so massiv gestiegenen Nachfrage in kurzer Zeit, wie es etwa in der Lebensmittellogistik der Fall war, kann man nur begegnen, wenn genügend Mitarbeiter zur Verfügung stehen. Umgekehrt sind manche Unternehmen aber auch froh, Arbeitnehmer von der Payroll abgeben zu können, wenn Auftragsmangel herrscht.

Ein gutes Beispiel, wie eine Kooperation während Krisenzeiten aussehen kann, lieferten Aldi und McDonald's Ende März. Während Restaurants des Fastfood-Konzerns aufgrund des Lockdowns geschlossen werden mussten, hatte der Discounter damit zu kämpfen, der enormen Nachfrage nach Toilettenpapier und Co. gerecht zu werden. Die beiden Unternehmen schlossen…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special ARBEITSRECHT & PERSONALWESEN FÜR SPEDITEURE UND LOGISTIKER.

1000px 588px

Arbeitsrecht & Personalwesen für Spediteure und Logistiker, Förderprogramme Transport und Logistik, De-Minimis & Aus- und Weiterbildung, Corona Epidemien & Seuchen – Transport und Logistik, Unternehmensführung Transport, Spedition & Logistik