Maximilian Baldus

Maximilian Baldus: Lkw fahren kann er zwar, seine Leidenschaft ist aber die Digitalisierung

©Axel Griebling/VerkehrsRundschau

"Das ist kein Hexenwerk"

Maximilian Baldus, Juniorchef der Spedition Helmut Baldus, ist Überzeugungstäter in Sachen Digitalisierung und hat damit Erfolg. Sein Patentrezept: einfach ausprobieren und machen.

"Ob Social Media, YouTube oder Digitalisierung - das ist alles kein Hexenwerk", sagt Maximilian Baldus, der als Juniorchef seit drei Jahren mit seinem Vater gemeinsam die Geschäfte der Spedition Helmut Baldus in Enspel führt.

YouTube löste seinen Fahrermangel

Baldus muss es wissen, denn der 29-Jährige ist nicht nur Überzeugungstäter in Sachen digitaler Prozessoptimierung, wie sich im Gespräch zeigt, sondern er ist seit Jahren auch ziemlich aktiv in sozialen Medien unterwegs. Seit vier Jahren hat er sogar einen eigenen YouTube-Kanal - mit bis zu 100.000 Views. Den nutzt er zum Beispiel erfolgreich zur Fahrergewinnung. "Irgendwann kam bei mir die Frage auf: Vielleicht sollten wir mal You-Tube ausprobieren, um an Fahrer zu kommen", erzählt er. "Und seitdem haben wir keinen Fahrermangel mehr." Das Schöne sei: "Das ist supereasy. Das muss nicht perfekt sein."

Dass er einmal in das Geschäft…

Dieser Inhalt gehört zu
verkehrsRUNDSCHAU plus.

Als VerkehrsRundschau-Abonnent
haben Sie kostenfreien Zugriff.
Das Online-Profiportal.
Einfach. Effizient. Arbeiten.

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special UNTERNEHMENSFÜHRUNG.

1000px 588px

Unternehmensführung, Medien und Öffentlichkeitsarbeit